22
Fr, Mär

Weihnachtsoratorium von Heinrich Fidelis Müller

Als Solisten konnten Daniela Stampa und Stephan Hinssen gewonnen werden.Fotos: Veranstalter

Emsdetten

Neuenkirchen. Das Weihnachtsoratorium von Heinrich Fidelis Müller steht im Mittelpunkt des Konzertes am Sonntag (13. Januar) um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Anna Neuenkirchen.

Das Oratorium nach Worten der Heiligen Schrift für Soli, Chor und Orchester zählt zu den Frühwerken des Fuldaer Komponisten (1838–1905) und war zu Müllers Lebzeiten äußerst populär, so wurde es in Deutschland an über 2.000 Orten aufgeführt, darüber hinaus auch in der Schweiz, in Südafrika (Natal) und mit italienischem Text in Mailand. Nachdem 1930 die 50. von 54 Auflagen erschienen war, geriet das Werk in Vergessenheit. Erst Mitte der 80er-Jahre setzt eine Renaissance des Werkes ein.

Das Weihnachtsoratorium ist in sechs Szenen mit drei bis vier instrumentalen und chorischen Stücken gegliedert, wobei jede Szene eine Einheit bildet. Die Tonsprache Müllers orientiert sich am Cäcilianischen Stil. Die Musik ist volkstümlich und gemütvoll, ohne dabei ins Sentimentale abzugleiten. Vorangestellt werden dem Weihnachtoratorium Auszüge aus dem ersten Teil des Oratoriums „Der Messias“ von Georg Friedrich Händel, so erklingen die berühmten Arien „Alle Tage macht hoch erhaben“ und „Er weidet seine Herde“ sowie die Chöre „Denn die Herrlichkeit Gottes des Herrn“, „Es ist uns ein Kind geboren“ und „Ehre sei Gott“. Ausführende sind die Solisten Daniela Stampa und Stephan Hinssen, der St. Annachor, das Vokalensemble Snedwinkela, der Jugendchor St. Anna und das Instrumentalensemble St. Anna unter Leitung von Stefan Eicholt. 

Programme, die zum Eintritt berechtigen, sind im Vorverkauf bei Büro & Buch Hubert, in den Pfarrbüros St. Anna und St. Josef und bei den Chormitgliedern zum Preis von 10 Euro (Schüler und Studenten 5 Euro) zu erwerben. Restkarten gibt es an der Abendkasse.


Anzeige