19
Fr, Apr

Gasexplosion am Vennweg

Eine verletzte Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik abtransportiert. Symbolbild: ZebraDS / wikimedia.org / gemeinfrei

Emsdetten

Emsdetten (hp). Am späten Donnerstagnachmittag wurde eine etwa 100 Quadratmeter große, aufgemauerte Hütte am Vennweg durch eine Gasexplosion komplett zerstört.

Eine 50-jährige Frau war unter der eingestürzten Hütte verschüttet worden.  Nur mit Hilfe eines Baggers war es möglich, das über den Trümmern liegende Dach anzuheben und mit der Bergung der Frau zu beginnen.

Nachdem sie von der Feuerwehr befreit worden war, wurde die hauptsächlich durch Verbrennungen schwer verletzte Frau zunächst am Unfallort versorgt und dann im Hubschrauber zur weiteren Behandlung in eine Spezialklinik transportiert.
Zu Beginn des Einsatzes hatten die Einsatzkräfte noch bis zu fünf weitere Verschüttete unter den Trümmern vermutet; dieser Verdacht bestätigte sich nicht. Ein kleinerer, durch die Explosion verursachter Brand konnte schnell gelöscht werden.

Die Feuerwehr musste während ihres Einsatzes sehr vorsichtig vorgehen, da hörbar weiterhin Gas austrat. Einsatzbeginn war gegen 16.15 Uhr; das Ende des Einsatzes um 19 Uhr.

Im Einsatz waren 14 Feuerwehrfahrzeuge einschließlich Rettungswagen sowie weitere Polizeifahrzeuge.


Anzeige