15
Di, Okt

Bürgerbus-Fahrer waren auf dem Rad unterwegs

Der stellvertretende Wassermeister, Michael Placke, erklärt den Weg vom Grundwasser zu Trinkwasser höchster Qualität. Foto: privat

Emsdetten

Emsdetten. Der Bürgerbusverein Emsdetten Saerbeck hatte zu traditioneller Radtour und Sommerfest eingeladen. Die Schule in Sinningen war Treffpunkt der etwa 80 Fahrer, teilweise mit Partner, aus Emsdetten und Saerbeck.

Zunächst fuhr der große Pulk über die Ems zum Wasserwerk Ortheide. Hier wurden die Teilnehmer vom Leiter der Wasserproduktionsstätte und zwei Mitarbeitern begrüßt. In drei Gruppen ging es dann durch die gesamte Anlage. Von begeisterten Mitarbeitern gab es eine Fülle an sehr interessanten Informationen.

Erst 1932 wurde in Emsdetten mit dem Wasserwerk am Grevener Damm die öffentliche Wasserversorgung aufgenommen. Durch den Bevölkerungszuwachs reichte Ende der 1960er Jahre die Versorgung nicht mehr aus und der Rat beschloss, ein zusätzliches Werk in der Ortheide zu bauen, das am 29.4.1975 durch den damaligen Bürgermeister Heitjans in Betrieb genommen wurde. Inzwischen versorgen die Stadtwerke Emsdetten nicht nur die Einwohner Emsdettens. Seit 1974 werden auch Saerbeck und seit 1981 die Orte Horstmar, Laer, Metelen und Schöppingen mit Trinkwasser aus Emsdetten versorgt. Das Grundwasser der Ur-Emsrinne, die unter dem Gelände Ortheide verläuft, wird aus 25 bis 30 Metern Tiefe nach oben gepumpt und in aufwändigen Verfahren zu Trinkwasser verarbeitet. Beeindruckt waren die Besucher von den sonstigen Daten, die die Mitarbeiter mit viel Fachwissen, weitergegeben haben.

Nachdem der Kopf von so viel Zahlen und Daten rauchte, ging es für die Radler zum Bauerncafé Dieckmann, wo man sich bei Kaffee und Kuchen für die weitere Tour stärken konnte. Als Ehrengast wurde hier Dr. Peter Eckhard von der Sparkasse Emsdetten-Ochtrup herzlich begrüßt.

Anschließend ging es auf verschlungenen Wegen, hervorragend von Josef Walterskötter geplant und geführt, unter anderem durch das Baugebiet an der Rheiner Straße und durchs Lerchenfeld, das viele aus der Perspektive auch noch nicht kannten, zum Café Heinrich. Hier wurden die Gäste vom Geschäftsführer der Stadtwerke, Jürgen B. Schmidt, begrüßt, der anschließend zum Essen vom Grill und Kaltgetränken einlud. Auch Bürgermeister Moenikes ließ es sich nicht nehmen, ein paar Grußworte an die vielen Ehrenamtlichen zu richten.

Bei schönem Wetter, vielen Informationen und einer ausgezeichneten Organisation waren alle Teilnehmer sehr zufrieden.


Anzeige