23
Sa, Feb

Vandalismus

Foto: Stadtpressestelle

Rheine

Rheine. Einen besonders schweren Fall von Vandalismus hat der Fachbereich Grün der Technischen Betriebe zu verzeichnen: Vermutlich in der Nacht zwischen dem 25. und 26. Januar (Freitag auf Samstag) wurde in der Antoniusstraße vor dem Grundstück Nummer 21 ein vor etwa sechs Wochen angepflanzter Straßenbaum unterhalb des Kronenansatzes in zirka 1,80 Metern Höhe abgesägt und damit absichtlich zerstört.

Die abgesägte Baumkrone wurde neben dem Baumstamm abgelegt. Der junge Linden-Hochstammbaum war von den Gärtnern Ende Dezember als Ersatz für einen zuvor dort vorhandenen Linden-Altbaum, der aufgrund nicht mehr ausreichender Standsicherheit dringend entfernt werden musste, angepflanzt worden. Der gepflanzte Jungbaum wurde vollständig zerstört und muss neu beschafft werden. 

Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 400 Euro. Die Technischen Betreibe haben bereits Anzeige gegen „Unbekannt“ erstattet.

In diesem Zusammenhang weist der Fachbereich Grün zudem darauf hin, dass auch der Zuschnitt oder Rückschnitt von Straßenbäumen durch Anlieger absolut unzulässig ist und eine erhebliche Sachbeschädigung darstellt. Dabei, so die Fachleute, greife diese Unsitte in den letzten Jahren immer mehr um sich. Straßenbäume vor bebauten Wohngrundstücken würden bis auf streichholzähnliche Stämme oder kleine Kugelkronen zurückgekappt. Die fachgerechte Unterhaltung und Pflege der Straßenbäume sei jedoch allein Sache der Technischen Betriebe und dürfe nicht von Privatleuten vorgenommen werden.


Anzeige