22
Mi, Mai

Kulturpreise vergeben

Das Autorenteam (o.) und der Verein „Bluesnote Blues Ini­tiative Rheine e.V.“ Foto: Stadtpressestelle Rheine

Rheine

Rheine. In lockerer Atmosphäre wurde im Hypothalamus der Kulturpreis 2018 verliehen. Geehrt wurden der Verein „Bluesnote Blues Initiative Rheine e.V.“ und das Autorenteam des Buches „Zapfenstreich – Geschichte(n) aus der Garnisonsstadt Rheine“.

Der Verein „Bluesnote Blues Initiative Rheine e.V.“ widmet sich seit 2007 der Förderung und Organisation von Konzerten, insbesondere von Blueskonzerten in Rheine. Diese Konzerte trugen in herausragender Weise zum kulturellen Angebot bei und machten die Stadt zu einem Anziehungspunkt für Bluesfans aus der gesamten Region. Zum Verein gehören Robert Grawe, Udo Hewing, Hajo Kampf, Ingrid Klammann, Wilf Kiesow, Hans-Georg Mettler, Gerd Moeken, Frank Richter, Karl Schubert und Werner-Theodor Tigges.

Das Autorenteam des Buches „Zapfenstreich – Geschichte(n) aus der Garnisonsstadt Rheine“ hat in eindrucksvoller Weise seit 2017 Geschichten rund um den Bundeswehralltag und den Alltag in einer Garnisonsstadt gesammelt, aufgeschrieben und veröffentlicht. Mit dieser Veröffentlichung wird ein Stück Stadtgeschichte festgehalten und lebendig. Die Mitglieder des mit dem Kulturpreis ausgezeichneten Autorenteams sind Wolfgang Attermeyer, Klaus Dierkes, Jörg Homering, Jens Kampferbeck, Sebastian Kröger, Dirk Möllers, Paul Nienhaus, Chiara Pas, Sven Rapreger, Matthias Schrief, Kristina Sehr, Lukas Wiedau und Reiner Wellmann.

Die Laudationen auf die Preisträger hielten Martin Weide für Bluesnote e.V. und Udo Bonk für das Autorenteam. Die Auszeichnungen überreichte Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann.

Im Anschluss an die Verleihung trugen die Preisträger sich in das „Goldene Buch“ der Stadt ein. Für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung sorgten die Musiker von „Blues Guerilla“.


Anzeige