14
Mi, Nov

Demenzwochen im Kreis Steinfurt

Foto: privat

Überregional

Unter dem Motto „Demenz: dabei und mittendrin“ finden vom 1. bis zum 30. September die ersten Demenzwochen im Kreis Steinfurt statt. Das Demenz-Servicezentrum Region Münster und das westliche Münsterland richtet die Veranstaltungsreihe gemeinsam mit dem Netzwerk Demenz für den Kreis Steinfurt anlässlich des Welt-Alzheimertages am 21. September aus.

Fachanbieter aus der Altenpflege, Wohlfahrtsverbände, Kirchengemeinden, Vereine und Kulturakteure aus dem gesamten Kreisgebiet bieten in diesem Rahmen unterschiedlichste Veranstaltungen an.

Den ganzen September lang werden im Rahmen der Demenzwochen unterschiedlichste Veranstaltungen angeboten – darunter themenbezogene Fachvorträge, Lesungen, Ausstellungen, Theaterstücke, Musikveranstaltungen, Gottesdienste, Sportangebote und Fortbildungen für Menschen mit Demenz und deren Angehörige. „Besonders bemerkenswert ist, dass die Angebote teilweise direkt in stationären Altenpflegeeinrichtungen stattfinden, um Berührungsängste ab- und Brücken aufzubauen. Ich unterstütze die Veranstaltungsreihe daher sehr gerne als Schirmherr“, freut sich Landrat Dr. Klaus Effing auf den Start.

Die Auftaktveranstaltung findet am Montag (3. September) in Stroetmanns Fabrik, Friedrichstraße 2, in Emsdetten statt. Ab 15.30 Uhr haben die Besucherinnen und Besucher dort die Möglichkeit, einen Demenzparcours mit 13 Stationen zu absolvieren, der verschiedene Situationen vom Anziehen bis zum Abendessen umfasst. Der Parcours zeigt so, wie sich Menschen mit Demenz fühlen, wenn sie einfache alltägliche Aufgaben bewältigen müssen.

Um 18.30 Uhr beginnt dann die offizielle Eröffnung. Zunächst spricht Landrat Dr. Klaus Effing, bevor Fachärztin Stefanie Oberfeld, Demenzbeauftragte der Ärztekammer Westfalen-Lippe, einen Vortrag unter dem Titel „Demenzkrank – ein Alltag zum Vergessen?!“ hält. Die musikalische Begleitung übernimmt das Veeh-Harfen-Ensemble der Stiftung St. Josef aus Emsdetten.

Im Steinfurter Kreishaus, in allen Rathäusern der 24 Kommunen im Kreis Steinfurt sowie bei Ärzten, Apotheken, in Altenheimen und in Beratungsstellen liegt ab sofort eine zentrale Programmbroschüre aus, in der alle weiteren Angebote und Termine der Demenzwochen zusammengefasst sind. Das Heft steht auch im Internet unter www.demenz-service-muenster.de und unter www.kreis-steinfurt.de zur Verfügung. „Demenz gibt es in vielen unterschiedlichen Formen und Facetten, beispielsweise in jungen Jahren, alkoholbedingt oder als Alzheimererkrankung, um nur einige wenige Beispiele zu nennen. Genauso vielfältig sind dementsprechend die Therapieformen und Begleitungsangebote. Mit unserem umfangreichen Programm möchten wir diese Bandbreite abbilden“, erläutert Ulrike Kruse vom Demenz-Servicezentrum Region Münster und das westliche Münsterland, die die Koordinatorin der Demenzwochen ist.

Das Servicezentrum ist zuständig für die Kreise Steinfurt, Borken und Coesfeld sowie für die Stadt Münster. Bei der Organisation der Demenzwochen arbeitet es eng mit dem Netzwerk Demenz für den Kreis Steinfurt zusammen, das auf einer freiwilligen Kooperation von professionellen Vertreterinnen und Vertretern aus der Altenhilfe und dem Gesundheitswesen im Kreis fußt. Der Sprecher des Netzwerkes, Udo Uhlenbrock, erklärt die Zielsetzung der Veranstaltungsreihe: „Mit den Demenzwochen möchten wir Angebote aus dem gesamten Kreis Steinfurt zentral bündeln, um die vorhandenen Hilfsstrukturen für Demenzkranke und deren Angehörige in der Region bekannter zu machen.“

Auch die Pflegeberatung des Kreises Steinfurt beteiligt sich an der Reihe: Am Mittwoch (5. September) bietet sie von 8 bis 16 Uhr ein spezielles telefonisches Beratungsangebot rund um das Thema Demenz an. Weitere Informationen zu den Demenzwochen gibt es bei Ulrike Kruse, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder Udo Uhlenbrock, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 


Anzeige