18
Mo, Jun

Leni Reker schaut mit Freude zurück

Für die Zukunft wünschten Bernhard Hummeldorf und Hugo Gelze (v. r.) gemeinsam mit Annette Sievers (Mitte) den Dozentinnen Juliane Plesmann (links) und Leni Reker weiterhin Freude an der Kreativität. Foto: Samtgemeinde Spelle

Niedersachsen

Spelle. Seit rund zehn Jahren hatte Leni Reker das Zepter in der Außenstelle der Kunstschule Lingen inne. Ihre Nachfolgerin Juliane Plesmann übernimmt die Aufgabe zum Jahresbeginn 2018.

Genauer gesagt, ist Leni Reker seit dem 14. Mai 2008 in den Räumen des Bürgerbegegnungszentrums Wöhlehof als Dozentin der Kunstschule Lingen aktiv. „Auf eigenen Wunsch möchte ich meine Stundenzahl etwas reduzieren“, erklärte Reker und dankte Hugo Gelze, Koordinator des Wöhlehofes, für die tolle Zusammenarbeit. „Hier am Wöhlehof ist immer Platz für Kreativität, Fantasie und Spaß“, ergänzte die Dozentin.

Die regelmäßig stattfindenden Kurse werden ab Januar 2018 von Dipl.-Ing. Juliane Plesmann geleitet. Neben den festen Angeboten beteiligt sich die Kunstschule Lingen unter anderem seit vielen Jahren an dem jährlich stattfindenden Sommerferienprogramm. „Ich freue mich sehr darauf, mit den Kindern der Samtgemeinde Spelle zu basteln und die künstlerischen Fähigkeiten zu entdecken“, betonte Plesmann und strahlte ihre Zufriedenheit über die neue Aufgabe aus.

„Seit über 25 Jahren ist Leni Reker für die Kunstschule tätig und wird weiterhin unter anderem in der Hauptstelle ihrer Kreativität freien Lauf lassen“, so die Leiterin Annette Sievers. Vom 4. bis zum 5. Mai wird ein zweitägiges Angebot zum Thema „Der Apfel war nicht gleich am Baum“ für Kinder ab dem sechsten Lebensjahr angeboten. Gemeinsam mit Elke Schürhaus wird Leni Reker die Veranstaltung durchführen.

Werbung

 

 

Aktuelle Prospekte