22
Do, Aug

5.500 Höhenmeter – geht‘s noch?!

Foto: privat

Lesefutter

Es gibt Dinge, die möchte man einfach tun. Zum Beispiel den Camino Francés laufen. Hat Iris Schulte Renger aus Rheine schon getan – und ist seither immer auf der Suche nach neuen Wegen.

 

 

Im April dieses Jahres wagte sie sich allein mit ihrem Rucksack auf den RheinBurgenWeg von Bingen nach Rolandseck bei Bonn, der über 200 Kilometer fast deckungsgleich mit dem linksrheinischen Jakobsweg verläuft. Ihre Erlebnisse rund um lästige Blasen, um die für eine Flachlandnuss aus dem Münsterland sehr herausfordernden 5.500 Höhenmeter und um spannende Begegnungen auf dem Weg hat sie in ihrem neuen Wandertagebuch festgehalten.

Humorvoll und ehrlich schildert sie Missgeschicke und Highlights, die sich ergeben, wenn man sich allein als Frau auf eine Fernwanderung wagt. Ein großer Infoteil mit Packliste, vielen Übernachtungsmöglichkeiten, Streckenverläufen und mehr ergänzt das Buch, damit Neugierige selbst den RheinBurgenWeg planen können. Es erwartet sie dort eine traumhafte Landschaft mit Burgen, Wäldern, Sesselliften, Bergen, dem Rhein und einem Ausflug ins Moseltal.

„53 Burgen und eine Flachlandnuss“ von Iris Schulte Renger ist als Taschenbuch und eBook bei Amazon erhältlich, hat 227 Seiten, die ISBN 978-1-072-44477-0 und kostet 11,99 Euro und 4,49 Euro. Ihre beiden anderen Wandertagebücher stellen den Mosel-Camino von Koblenz nach Trier („Wasser, Wein und Krankenhaus“) sowie den Camino Inglés von Ferrol nach Santiago de Compostela („Fluchend pilgern geht auch“) vor.Foto: privat


Anzeige