Elektroniker: Ein Berufsbild mit zahlreichen Facetten

Ob in Industrie, Handwerk und Dienstleistung: Elektroniker sind in ihren jeweiligen Spezialgebieten für die reibungslosen Betriebsabläufe unverzichtbar. Foto: privat

Wirtschaft

(hp). Vom einfachsten Haushaltsgerät wie einer Kaffeemaschine biszur Raumfahrt: Elektronik bestimmt unsere Welt. Es gibt keinen Bereich, den sie noch nicht erreicht hat. Entsprechend notwendig ist eine Spezialisierung des Berufsbildes des Elektronikers – Allrounder kann es im Bereich der Elektronik nicht mehr geben und unglaublich vielfältig sind die Berufsfelder des Elektronikers.

 

 

Hier eine Übersicht über diesen wohl modernsten aller Berufe:

Assistenten/innen und Assis­tentinnen für medizinische Gerätetechnik arbeiten bei Herstellern medizinischer Geräte, im Handel sowie in Krankenhäusern. Dort installieren, warten und reparieren sie die medizintechnischen Geräte. Bei der Tätigkeit im Handel beraten sie die Kunden und weisen das Fachpersonal in die sachgerechte Bedienung ein. Diese dreijährige Ausbildung ist landesrechtlich geregelt, findet statt an Berufsfachschulen und endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung.

Elektroanlagenmonteure/innen arbeiten bei Energieversorgern, Elektroinstallationsbetrieben oder Herstellern. Dort installieren, warten und reparieren sie unter anderem Anlagen der Energieversorgungstechnik, der Steuerungs- und Regelungstechnik, der Melde-, Sicherheits- und Beleuchtungstechnik. Elektroanlagenmonteur/in ist ein dreijähriger Ausbildungsberuf in der Industrie.

Elektroniker/innen der Fachrichtung Automatisierungstechnik arbeiten bei Herstellern von Prozesssteuerungseinrichtungen und Elektroinstallationsbetrieben. Hier planen, programmieren, testen, installieren und warten sie Regelungssys­teme zum Beispiel für Produktionsautomaten, Verkehrsleitsysteme oder Gebäudetechnik. Elektroniker/in der Fachrichtung Automatisierungstechnik ist ein 3,5-jähriger Ausbildungsberuf im Handwerk sowie mit Schwerpunkt auf komplexe Automatisierungssysteme in der Industrie.

Elektroniker/innen für Betriebstechnik arbeiten in Elektroinstallationsbetrieben, bei Energieversorgern und Herstellern von industriellen Prozesssteuerungseinrichtungen. Dort installieren, warten und reparieren sie Betriebs-, Produktions- und Verfahrensanlagen. Elektroniker/in für Betriebstechnik ist ein 3,5-jähriger Ausbildungsberuf in der Industrie und im Handwerk.
Mit Schwerpunkt auf Schalt- und Steueranlagen arbeiten Elektroniker/innen für Betriebstechnik unter anderem auf Flughäfen, in Krankenhäusern, im Maschinen- und Werkzeugbau, Ingenieurbüros.

Elektroniker/innen der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik arbeiten im Elektrotechnikerhandwerk oder bei Dienstleistern der Immobilienbranche. Dort planen, installieren und warten sie elektrotechnische Anlagen von Gebäuden sowie deren Energieversorgung und Infrastruktur. Elektroniker/in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik ist ein 3,5-jähriger Ausbildungsberuf im Handwerk.
Elektroniker/innen für Gebäude- und Infrastruktursysteme sind in einem ähnlichen Segment tätig, arbeiten darüber hinaus in Betrieben, die unter anderem Signalanlagen für Straßen und Eisenbahnen installieren.

Elektroniker/innen für Geräte und Systeme arbeiten im Maschinen- und Anlagenbau, Firmen der Branche Mess- und Regeltechnik sowie Betrieben der Medizin- oder Informationstechnik, in optischen Betrieben und als Elektroniker/innen für Geräte und Systeme in den Fachrichtungen Feingeräte, Funktechnik oder Telekommunikation in Betrieben mit den entsprechenden Schwerpunkten. Dort fertigen sie die für ihre Schwerpunkte typischen Komponenten der Informations- und Kommunikationstechnik, der Fahrzeugelektronik, die Medizintechnik oder der Mess-, Prüf- und Regeltechnik.
Elektroniker/in für Geräte und Systeme ist ein 3,5-jähriger Ausbildungsberuf in der Industrie.
Elektroniker/innen der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik arbeiten bei Telekommikationsunternehmen, Netzbetreibern Herstellern von Büromaschinen sowie Unternehmen, die EDV-Anlagen installieren. Sie planen, montieren und warten Kommunikations- und Sicherheitssysteme. Sie montieren die Anlagen, nehmen sie in Betrieb, warten und reparieren sie.

Elektroniker/in der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik ist ein 3,5-jähriger Ausbildungsberuf im Handwerk.

Elektroniker/innen für Informations- und Systemtechnik arbeiten bei Herstellern elektrischer Anlagen, Unternehmen der Informations- und Telekommunikationstechnik, Herstellung elektrischer Anlagen und in der Softwarentwicklung. Dort planen, montieren, konfigurieren und warten sie die unterschiedlichen Komponenten und Geräte. Elektroniker/in für Informations- und Systemtechnik ist ein 3,5-jähriger Ausbildungsberuf in der Industrie.

Elektroniker/innen für Maschinen- und Antriebstechnik arbeiten in Unternehmen des Elektromaschinenbaus, in der Elektroindustrie und Ausbesserungsbetrieben des Schienenverkehrs. Hier montieren und warten sie Maschinen und Antriebssysteme. Unter anderem stellen sie Wicklungen für Spulen, Elektromotoren oder Generatoren her. Elektroniker/in für Maschinen und Antriebstechnik ist ein 3,5-jähriger Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk.

Elektroniker/innen im Bereich Prüffeld arbeiten zum Beispiel im Fahrzeugbau, bei Energieversorgern, in der Medizintechnik oder in Betrieben des Maschinenbaus, der Feinmechanik oder Optik. Hier sind sie zuständig für die Eingangs-, Zwischen- und Endkontrollen in der Serienfertigung der Geräte, Maschinen und Anlagen. Elektroniker/in im Bereich Prüffeld ist ein 3,5-jähriger Ausbildungsberuf in der Industrie.
Fluggerätelektroniker/innen arbeiten in der Luft- und Raumfahrtindustrie, bei Fluggesellschaften, auf Flughäfen und bei der Bundeswehr. Hier warten, montieren und überprüfen sie Mess-, Steuer- und Regelungstechnik sowie Antriebs- und Übertragungstechnik. Fluggerätelektroniker/in ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

Informationselektroniker/innen arbeiten in Softwarehäusern, im Einzelhandel, Produzenten von Bürosystemen oder auch beim Rundfunk. Hier richten sie Geräte der Bild- und Tontechnik ein, verkaufen und reparieren Geräte der Bild- und Tontechnik oder richten Geräte der Datentechnik ein. Informationselektroniker/in ist ein 3,5-jähriger Ausbildungsberuf im Handwerk.

IT-System-Elektroniker/innen arbeiten in Verwaltungen, im Handel, bei EDV-Dienstleistern, in der Telekommunikationsbranche und Elektroinstallationsbetrieben. Dort planen, warten, installieren und konfigurieren sie IT-Technik. Des Weiteren beraten und schulen sie Kunden. IT-System-Elektroniker/in ist ein dreijähriger Ausbildungsberuf in Industrie, Handel oder Handwerk.

Mikrotechnologen/innen arbeiten bei Herstellern von Computerchips, elektronischer Bauteile oder elektromedizinischer Geräte. Hier stellen sie Produkte wie Mikrochips, Halbleiter und Mikrosysteme her. Mikrotechnologe/-technologin ist ein dreijähriger Ausbildungsberuf in der Industrie.

Systemelektroniker/innen arbeiten im Maschinen- und Anlagenbau, in der Elektroindustrie und Unternehmen desr Elektrotechnikerhandwerks sowie in der Herstellung, Wartung und Reparatur von Büro- und Copmputersystemen. Sie entwickeln elektrische und elektronische Komponenten, Geräte und Systeme, von denen sie Muster anfertigen und anschließend die Serienfertigung überwachen.
Systemelektroniker/in ist ein 3,5-jähriger Ausbildungsberuf im Handwerk.

Quellen: planet-beruf.de 
https://berufenet.arbeitsagentur.de
https://www.arbeitsagentur.de/bildung/berufsinformationszentrum-biz


Anzeige

 


Kleinanzeigen inserieren in der Zeitung


Medienberatung für gestaltete Anzeigen


Mediadaten Verlag Zeitung NRW Steinfurt