19
Mi, Jun

Neuenkirchener Frühling als tolles Ausflugsziel

Auch Auftritte verschiedener Gruppen gibt es am Sonntag zu sehen. Foto: Veranstalter

Emsdetten

Neuenkirchen. „Veronika, der Lenz ist da…“ – Am kommenden Sonntag (7. April) hält der Neuenkirchener Frühling Einzug in Neuenkirchens guter Stube. Die Veranstaltung heißt die schöne Jahreszeit willkommen und zelebriert den Frühling. Mit frischem Schwung lädt der Neuenkirchener Frühling ein, sich anstecken und in Frühlingslaune versetzen zu lassen.

Die ersten warmen Sonnenstrahlen, das unermüdliche Zwitschern der Vögel, die sprießenden Blütenknospen, die bunten Farben der vielen Blüten – alles signalisiert Lebensfreude pur und dafür bietet der Neuenkirchener Frühling jede Menge an Inspirationen. Das riesengroße Osterei ist wieder aufgebaut und erinnert an das bevorstehende Osterfest, die Frühlingsblumen in den vielen Beeten strahlen einladend in den buntesten Farben und wecken die wintermüden Lebensgeister. Das Frühlingsfest ist ein abwechslungsreicher Markt mit vielen frischen, neuen Anregungen, bunten, wunderschön gestalteten Blumenbeeten und tollen kreativen Ideen, unter anderem aus dem Malatelier. Viele interessante Marktbeschicker haben sich zu dieser Veranstaltung angemeldet, um den Besuchern ihre frühlingshafte Ware zu präsentieren.

Im Angebot sind Taschen aus Filz, Schmuck, Tupperware, Betonkunst für den Garten, alles rund ums Baby, Floristik und Deko rund um das Thema Ostern, Besen und Bürsten für den Frühjahrsputz und vieles mehr. Für die kleinen Besucher gibt es spezielle Bastel- und Malangebote und wer möchte, kann auch eine Runde im Karussell drehen. Natürlich darf auch der örtliche Kaninchenzuchtverein vor Ort nicht fehlen, denn die niedlichen Häschen, die er mitbringt, lassen sich doch immer wieder gerne streicheln. Das Frühlingsfest bietet aber auch köstliche Versuchungen. Von leckeren Premium-Burgern über Fisch, Antipasti und anderen Spezialitäten aus dem Mittelmeerraum bis hin zu einer leckeren Pilzpfanne ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ein kleines, aber feines Rahmenprogramm rundet die Veranstaltung ab.

Eine ideale Gelegenheit für einen Sonntagsausflug für die ganze Familie. Der Sonntag ist von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen. In den Geschäften gibt es die aktuelle Frühjahrsmode und viele andere tolle frühlingshafte Angebote. So lässt es sich nach Herzenslust mit der ganzen Familie stöbern.

Jede Menge Aussteller und kostenlose Blumensamen

„Neuenkirchen blüht auf!“ – unter diesem Motto präsentiert sich auch die Gemeinde Neuenkirchen mit einem Stand auf dem diesjährigen Frühlingsmarkt. Um der Blütenverarmung in vielen Gärten etwas entgegenzusetzen, wird die Gemeinde Neuenkirchen beim Neuenkirchener Frühling Saatgut an die Besucher der Veranstaltung ausgeben. So kann jeder kleine Trittsteine für Insekten schaffen, dabei reicht manchmal auch eine kleine Ecke im Garten aus. Die Saatgutmischung aus bunten Farben und vielzähligen Formen überzeugt durch einen langen Blühaspekt. Die ausgewogene Komposition aus Bauerngartenpflanzen und heimischen Wildstauden vermittelt ländlichen Charme, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde Neuenkirchen.

Bei dieser Aktion am „Neuenkirchener Frühling“ sollen besonders private Gärten im Vordergrund stehen, so kann jeder Interessierte diese Saatgutmischung einmal bei sich im heimischen Garten ausprobieren. Freuen Sie sich außerdem auf Geschenkartikel und Schürzen aus Westfalenstoff, Frühlingsdeko aus Ytonstein, farbenfrohe Taschen und Blüten aus Filz, Ledertaschen, Geldbörsen und Gürtel aus Leder, alles rund ums Baby, Floristik für das Frühjahr und das Osterfest, Tupperware, Besen, Bürsten und Co., Schmuck und Deko, selbst genähte Kindersachen und Deko, Körnerkissen, Wildkräuter-Mischungen und Saatgut, Karten und Geschenkverpackungen, Sonnen- und Insektenschutz und Hundezubehör. Für die kleinen Besucher steht ein Kettenkarussell bereit und der Kaninchenzuchtverein ist mit Kaninchengehege vor Ort. Kulinarische Angebote vom Premiumburger, Bratwurst über Antipasti, Oliven und andere Spezialitäten aus dem Mittelmeerraum bis hin zu Fleisch- und Fischwaren sowie einer Pilzpfanne runden die Veranstaltung ab.

Das riesengroße, blaue Osterei

Bereits seit dem Jahr 2006 gibt es den „Neuenkirchener Frühling“. In den Jahren davor wurde die frühlingshafte Veranstaltung „Tulpensonntag“ genannt. Mit dieser traditionellen Veranstaltung und dem ersten verkaufsoffenen Sonntag wird in Neuenkirchen der Frühling begrüßt.

Zum ersten „Neuenkirchener Frühling“ im Jahre 2006 hatten sich die Kaufleute in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverein eine besondere Aktion ausgedacht. Sie wollten das größte Osterei Nordrhein-Westfalens bauen. Dieses riesengroße Ei sollte dann als Blickfang beim „Neuenkirchener Frühling“ dienen.

Das Ei ist über  3,50 Meter hoch

In Eigenregie haben Neuenkirchener Kaufleute viele Stunden gearbeitet, um dieses über 3,50 Meter hohe Ei mit einem Durchmesser von 2,70 Metern, das von innen durch ein Holzgerüst zusammengehalten wird, zu schaffen. Und so zieht eine besondere, im wahrsten Sinne des Wortes herausragende Attraktion in jedem Jahr bewundernde Blicke auf sich: das himmelblaue Osterei!

Engagement für ein Wahrzeichen: Der Kunstkreis Neuenkirchen

Die künstlerische Gestaltung hat der Kunstkreis Neuenkirchen unter der Leitung von Rita Deitmar-Kösters übernommen. Die Farbe Blau wurde als Grundfarbe gewählt, damit die einzelnen, österlichen Motive, die in unterschiedlich großen Eiformen Platz finden sollten, einen tragenden Hintergrund aufweisen können. Im Laufe der Jahre sollte die blaue Fläche um weitere Motive ergänzt werden. So wurden Jahr für Jahr von Personen unterschiedlichen Alters österliche Motive auf das blaue Ei gemalt.
Mitglieder des Kunstkreises begannen mit jeweils drei Bildern in den ersten drei Jahren. Die zu bemalenden Flächen wurden zuerst weiß grundiert, sodass die Motive auf dem jeweiligen Ei gut zur Geltung kamen. Jeder lieferte seinen Beitrag in seiner eigenen „Handschrift.“

Bilder gesucht unter dem Motto: „Ach, du dickes Ei!“

Um weitere Personen, insbesondere Kinder aus Neuenkirchen, einzubeziehen, wurde im Jahre 2009 vom Verkehrsverein Neuenkirchen und dem Kunstkreis zu einem Malwettbewerb mit dem Titel „Ach, du dickes Ei!“ aufgerufen.
„Malt ein Bild für unser Osterei!“, lautete die Aufforderung. Mittlerweile war das Ei zum „Wahrzeichen“ des „Neuenkirchener Frühlings“ geworden.

Große Resonanz auf den ersten Malwettbewerb zum Osterei

Über 300 Kinder reichten Arbeiten ein. Vier Mitglieder des Kunstkreises (Rita Deitmar-Kösters, Sigrid Netthorn, Gerlinde Kerstiens und Riet Schurink) stellten die Jury.
Gewonnen hatten Pauline Beckmann (8 Jahre), Louisa Rabbers (6 Jahre) und Marina Schulte (5 Jahre).

Unter der Leitung von Mitgliedern des Kunstkreises malten diese drei ihren Entwurf am Tag des „Neuenkirchener Frühlings“ auf das blaue Ei.

Kunstwerke über Kunstwerke

Im Jahr 2011 durften wieder drei Gewinner eines Malwettbewerbs der 4. Klassen der Neuenkirchener Grundschulen ihre Motive auf das blaue Ei zeichnen. 166 Kunstwerke wurden einge­reicht. Rico Serra von der Josefschule, Julian Schmees von der Ludgerischule und Nico Krauel von der Thieschule wurden von der Jury auserkoren.

Im Jahr darauf brachten Kinder aus der Kreativgruppe der Ludgerischule unter Anleitung von Christa Cieslik ihre Ideen aufs blaue Ei. Im darauffolgenden Jahr waren Kinder aus der Ortsmitte an der Reihe.  So verschönerten in 2013 Fred Lukaschewski und Giorgia Politano das himmelblaue Osterei. Im Jahr 2014 brachten Freds Schwester Anna Lukaschewski und ihre Freundin Nila Vogelsang ihre Entwürfe auf das Ei. Alle Kinder wurden von Mitgliedern des Kunstkreises unterstützt.

Weitere bunte Ostermotive brachten im Jahr 2016 sieben Schülerinnen der 5. Klassen der Emmy-Noether-Schule auf den blauen Untergrund. Die Motive wurden zuerst mit Bleistift skizziert und dann mit Acrylfarben bemalt. Neben Osterhasen entstanden verschiedene Osterkörbchen und Tulpen.  2018: Das Jahr, in dem das Osterei endlich vollendet wurde Im vergangenen Jahr schließlich waren die Mitglieder des Kunstkreises aktiv und beendeten die künstlerische, farbliche Gestaltung. Auf dem vollendeten Ei sind nun neben Drucken verschiedenste österliche Motive zu bewundern. Es ist ein Ei verschiedener Altersstufen und Generationen geworden, auf dem jeder Künstler seine „eigene Handschrift“ hinterlassen hat.

Das Osterei ist ein ganz besonderes Kunstwerk geworden. Foto: Veranstalter


Anzeige