19
Di, Nov

Das Abenteuer Walz

Foto: privat

Emsdetten

Mitte Juni hat sich der Tischlergeselle Marvin Ebbeler (r.) – hier zusammen mit weiteren Gesellen, die schon länger auf Wanderschaft sind und ihn aus Riesenbeck abholten – aufgemacht, um ein großes Abenteuer zu erleben:

Für drei Jahre und einen Tag geht er auf die „Walz“. Das bedeutet: Er geht auf Wanderschaft, um zu arbeiten, zu lernen und die Welt kennenzulernen. Die Walz ist eine alte Tradition, in der es viele Rituale gibt, an die sich die Gesellen während ihrer Zeit auf Wanderschaft halten müssen.

Sie dürfen zum Beispiel nicht näher als 60 Kilometer an den Heimatort herankommen und damit den so genannten „Bannkreis“ einhalten. Dieses Tabu wird nur aufgehoben, wenn ein naher Verwandter schwer erkrankt oder verstirbt. Die Gesellen haben kein Handy dabei und dürfen für ihre Reisen kein Geld ausgeben. Sie bestimmen selbst, wohin sie reisen.

In der Zeit der Walz sind die Gesellen in ihrer Kluft unterwegs. Diese besteht aus einer Schlaghose, einer Weste, einem Jacket und einer Staude, einem weißen, kragenlosen Hemd. Außerdem noch eine Kopfbedeckung – Marvin hat sich für einen Zylinder entschieden. Ihre Habseligkeiten werden in einem „Charlottenburger“ verstaut, einem ist ein 80 mal 80 Zentimeter großen Leinentuch.

Auf seinem Weg wird Marvin zunächst für einige Zeit von einem Altgesellen begleitet. Dieser wird ihm in den ers­ten Wochen alle Traditionen, Rituale und Tabus vermitteln, die er auf der Walz beachten muss. Wandergesellen, die gerade in der Nähe von Riesenbeck unterwegs waren, sind daher vorbeigekommen, um Marvin „auf den Weg zu bringen“.

Nach einer Abschiedsfeier am Samstag lief die Gruppe in Begleitung der Familie montags los. Am Ortsausgangsschild von Riesenbeck wurde noch ein Halt gemacht. Denn traditionsgemäß wurde hier noch ein Lied gesungen und Marvin musste zum Abschied über das Schild klettern. Danach durfte er sich nicht mehr umdrehen, sondern musste seinen Weg ohne Blick zurück gehen.

Die Familie wünscht ihrem Marvin eine tolle Zeit, viele schöne Erlebnisse und ganz viel Spaß auf seinem Weg.


Anzeige