21
So, Jul

Demo für die WestumgeBung

Die Initiative ruft am Sonntag zu einer RadDemo auf. Foto: privat

Emsdetten

Emsdetten. Für den kommenden Sonntag (7. Juli) ruft die „Initiative für Fairness und Natur – WestumgeBung“ zu 14 Uhr zu einer Fahrrad-Demonstration gegen die geplante K 53n auf. Die knapp sieben Kilometer lange Route der RadDemo verläuft so nahe wie möglich entlang der Trasse der geplanten Westumgehung.

Die Veranstalter wollen mit ihrer Aktion auf den Verbrauch von Natur und Lebensqualität durch die straßenbauliche Großmaßnahme in Emsdettens Wes­ten und Süden aufmerksam machen. Außerdem können sich die Teilnehmer vor Ort vom Streckenverlauf und von der Größe der geplanten Bauwerke informieren lassen. Vertreter der Initiative sind mit entsprechenden Planungsunterlagen des Kreises Steinfurt vor Ort. Die RadDemo startet am Sonntag um 14 Uhr in der Kuhlmannstraße und wird von der Polizei Emsdetten begleitet.

Die Initiative für Fairness und Natur setzt sich gegen die geplante sogenannte Westumgehung /K 53n ein. Sie ist davon überzeugt:

Die geplante Straße ist keine Umgehung, sondern nur eine Spange. Sie wird die erhofften Entlastungen nicht erbringen. Vielmehr ist der Eingriff in die Natur völlig unverhältnismäßig. Die Baukosten laufen aus dem Ruder. In Zeiten, da alle Welt die Klimakrise und das Artensterben begreift, steht ein solcher unsinniger Straßenbau für ein unverantwortliche ‚Weiter-so‘-Politik. Der Landschaft- und Naturverbrauch der Straße wäre immens. Es kommt zu Biotopenverlusten und zur Oberflächenversiegelung. In mehreren Bereichen würde die neue Straße sogar mehr Verkehr verursachen. Der Westen Emsdettens wird von zwei befahrenen Straßen umzingelt

, schreibt die Initiative in ihrer Pressemitteilung.


Anzeige