18
Mo, Nov

Brötchen für die Seele

Brötchen für die Seele ist ein Angebot für psychisch kranke MenschenImmer freitags Woche freitags ab 9.30 Uhr lädt die Emsdettener Kontakt- und Beratungsstelle „Café Jedermann“ zum Frühstück ein. Foto: Caritas

Emsdetten

Emsdetten / Greven. Es waren „Brötchen für die Seele“, die Elke geholfen haben. Sie hatte Angst vor fremden Menschen: bloß nicht zu nahekommen. Vor vier Jahren wurde die Grevenerin auf das Treffangebot „Brötchen für die Seele“ des Caritasverbandes für Emsdetten, Greven und Saerbeck aufmerksam und ging einfach mal hin.

Sie nahm beim gemeinsamen Frühstück langsam wieder Kontakt zu anderen Menschen auf. „Mittlerweile hat sich das bei mir um 180 Grad gedreht“, sagt sie heute und: „Das sind nette Leute hier!“ Infos zu diesen Treffen gibt es beim Caritasverband und persönlich im Emsdettener „Café Jedermann“ in der Blumenstraße 49.

„Brötchen für die Seele“ als offenes Angebot für psychisch kranke Menschen gibt es seit 14 Jahren. Jede Woche freitags ab 9.30 Uhr lädt die Emsdettener Kontakt- und Beratungsstelle „Café Jedermann“ des Caritasverbandes in das Gemeindehaus St. Josef an der Nordwalder Straße in Greven ein.

Für einen kleinen Kostenbeitrag gibt es Brötchen, Aufschnitt, Marmelade, Kaffee und alles, was ein Frühstück braucht, so viel man möchte. Vom Einkaufen über das Eindecken bis zum Spülen tragen die Teilnehmer etwas bei. Das Frühstück ist dabei der eine Teil. Der andere: „Wir freuen uns, wenn wir hier zusammen sind“, sagt Teilnehmerin Cordula, „weil es gemütlich ist und wegen der guten Gespräche – die Gruppe bringt‘s.“

Es gibt einen festen Kern, und immer wieder schauen Neue vorbei. „Jeden, der hier zum ersten Mal vorbeikommt, heißen wir herzlich willkommen!“, verspricht Elke. Auch Menschen, die vielleicht stellvertretend für einen Angehörige oder Freund kommen. „Wir reden hier über alles, aber seltener über Krankheiten“, sagt sie, „wir sind ja keine Selbsthilfegruppe.“ An diesem besonderen Freitag hat das „Brötchen für die Seele“-Frühstück im Rahmen der „Woche der seelischen Gesundheit“ des Caritasverbands seine Türen für alle Interessierten geöffnet. Es gibt selbst gebackenen Apfelkuchen. Das gefällt der Enkelin, die mit der Oma gekommen ist. „Das ist hier wie eine Familie“, beschreibt Laurine Möller (20) die Stimmung an den Freitagvormittagen.

Sie unterstützt derzeit als Bundesfreiwilligendienst-Leistende (Bufdi) Norbert Helming, den Leiter des „Cafés Jedermann“ in Emsdetten.

Eva-Lotta Schubert (18) ist im Rahmen ihres Vorpraktikums für ein Studium der Sozialen Arbeit dabei – und beliebt als eine wahre Expertin für Kartenspiele.

Das „Brötchen für die Seele“-Frühstück in Greven ist eines von vielen Angeboten des „Cafés Jedermann“ in Emsdetten, der Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch kranke Menschen des Caritasverbands für Greven, Emsdetten und Saerbeck. Die Angebote richten sich auch an Angehörige oder Freunde Betroffener. Weitere Informationen gibt es persönlich im „Café Jedermann“, Blumenstraße 49, über die Homepage des Caritasverbands oder unter der Nummer 02572 / 97442 (Norbert Helming).

Der Fachbereich „Hilfen für psychisch kranke und suchtkranke Menschen“ des Caritasverbands hatte im Rahmen der „Woche der seelischen Gesundheit“ im Oktober zu Vorträgen und zu einigen seiner laufenden Angebote in Greven und Emsdetten eingeladen, darunter das Chorprojekt „Just sing“ oder der Reha-Sport. Unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ und mit dem Zeichen der „Grünen Schleife gegen Diskriminierung und Ausgrenzung“ wollte die Caritas über das Thema psychische Erkrankungen informieren, zur Diskussion anregen und ihre Beratungs- und Hilfsangebote vorstellen.

Mehr Infos gibt es auch auf der Seite www.caritas-emsdetten-greven.de .


Anzeige