19
Do, Sep

„Tierengel e.V.“ hilft Tieren und ihren Haltern

Das Bild zeigt (v.l.) Karl-Heinz Brauer (SPD), Jürgen Roscher (SPD), Andrea Pöttering (Tierengel), Angela Krawietz (Tierengel), Detlef Weßling (SPD), Sonja Fernströning (Tierengel), Kathrin Illgen-Sankat (Tierengel) und Stefan Kutheus (SPD). Foto: SPD Rheine

Rheine

Rheine. Der „Tierengel e.V.“ ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Tieren zu helfen, deren Halter sich die Kosten für ihre Grundbedürfnisse nicht leisten können. Im Rahmen ihres Sommerprogramms informierte sich nun die SPD-Fraktion über die Arbeit dieser „Tafel für Tiere“.

Besonders wichtig für den Verein ist es nämlich, dass solche Tiere nicht irgendwann aus Kostengründen in ein Tierheim gegeben werden müssen. Das Sortiment des Vereins reicht von Futtermitteln und Spielzeug über Hygieneartikel bis hin zu Hundekörben und Katzenklos. Leider stellen die Mitglieder des Vereins immer wieder fest, dass es nicht für jeden Menschen einfach ist, Hilfe anzunehmen. Oft ist die Scham zu groß. Deswegen hat der Verein auch das Angebot der Ausgabestelle geschaffen.

In der Regel sind die bedürftigen Tierhalter sehr liebevoll zu ihren Tieren. Es fehlt nur oft das Geld. Für die Halter hat das Tier auch eine wichtige soziale Funktion. Es ist Freund und Familienmitglied zugleich. Es gibt den Menschen Halt und Struktur. Die Begegnung zwischen Hundehaltern fördert zudem die soziale Kontaktaufnahme. Das ist die Erfahrung von Vereinsmitgliedern, von denen viele selbst Tierhalter sind. Deswegen sehen die „Tierengel“ ihre Hilfe für das Tier genauso als Hilfe für den Menschen. Die Abgabestelle ist dabei auch immer ein Treffpunkt für die Tierhalter, um sich auszutauschen.

Immer wieder entstehen bei den Tieren auch gesundheitliche Probleme. Die Tierarztkosten übersteigen aber oft die finanziellen Möglichkeiten der Kunden der „Tierengel“. Der Verein würde auch gern in diesen Fällen Hilfe leisten und sucht daher noch nach einem Tierarzt, der mit ihm zusammenarbeiten möchten. Der Verein ist in seinen Aufgaben auf Geld-, Sach-, und Futterspenden angewiesen. Auch Helfer, die die Arbeit des Vereins zeitlich unterstützen, sind gern gesehen. An jedem Samstag zwischen 10 und 12 Uhr ist die Ausgabestelle der „Tierengel“ an der Schmalestraße 2 an der Ecke Aloysiusstraße geöffnet.

Die „Tierengel“ sind auch mit dem Bus der Linie C5 erreichbar. Um Futter- oder Sachspenden zu erhalten, muss vom Halter die Bedürftigkeit nachgewiesen werden. Das kann zum Beispiel durch Vorlage eines aktuellen Bescheides über soziale Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes erfolgen. Für den Erwerb der Waren müssen die Kunden einen kleinen Eigenanteil leisten. Wollen Sie Kontakt zum Verein aufnehmen? Weitere Informationen gibt es unter www.tierengel-rheine.de.


Anzeige