Geld sparen im Alltag: Fünf effektive Tipps

Wenn Sie Preise vergleichen, finden Sie die besten Angebote

Recht & Rat

Häufig führen der Blick auf das Konto am Monatsende oder die Jahresabrechnung zu Stirnrunzeln: Wieder hohe Kosten gehabt und weniger auf der hohen Kante als geplant. Oft sind es dabei nicht die teuren Anschaffungen, sondern die alltäglichen Investitionen, die sich summieren. Das Gute: Ein paar Kostenstellen lassen sich ohne großen Aufwand minimieren, und kleine Anpassungen können für große Einsparungen sorgen. Diese fünf Tipps sparen Ihnen bares Geld.

1. Vergleichen Sie Preise

Der erste Tipp ist eigentlich entscheidend für alle anderen. Vergleichen Sie Preise! Egal, ob es um die Anschaffung eines neuen Fernsehers geht, den wöchentlichen Einkauf im Supermarkt betrifft oder Sie sich mit Stromanbietern beschäftigen: Wenn Sie Preise vergleichen, finden Sie die besten Angebote. Das ist zwar mühselig und kostet Zeit, schlägt sich allerdings am Ende bei Ihren Ausgaben nieder. Machen Sie sich bewusst: Viele Anbieter setzen auf Ihre Bequemlichkeit, sodass Sie sich gegebenenfalls jahrelang in einem ungünstigen Vertragsverhältnis befinden. Wenn Sie sich mit aktuellen Angeboten beschäftigen, das jeweils beste auswählen und immer eventuelle Kündigungsfristen im Blick behalten, können Sie große Einsparungen vornehmen.

2. Setzen Sie auf moderne Geräte

Unter Umständen müssen Sie für diese Änderung zwar zunächst Geld in die Hand nehmen. Auf lange Sicht sparen Sie allerdings trotzdem. Moderne Haushaltsgeräte haben nicht nur eine bessere Technik, auch in Sachen Verbrauch sind sie alten Maschinen vorzuziehen. Wirft man zum Beispiel einen Blick in einen modernen Geschirrspüler, so stellt man fest, dass dessen Strom- und Wasserverbrauch deutlich geringer ist als der von alten Geräten. Das spart am Ende Kosten und führt gleichzeitig zu besseren Ergebnissen.

3. Kochen Sie öfter selbst

Dieser Kostenfaktor erscheint zunächst vielleicht eher klein, aber wenn Sie die Kosten für Lieferdienste und Restaurantbesuche zusammenrechnen, kommt am Ende wahrscheinlich eine beachtliche Summe zusammen. Wer selber kocht, spart Geld, isst abwechslungsreicher und ernährt sich gesünder – vor allem, wenn dabei auch mal auf tierische Produkte verzichtet wird. Der Pizza von Ihrem Lieblings-Italiener oder dem Besuch Ihres Stammlokals müssen Sie darüber nicht gänzlich Lebewohl sagen. Wenn Sie allerdings häufiger selbst kochen, fühlen sich Bestellungen oder der Restaurantbesuch viel wertvoller an. Sie werden so zu kleinen Höhepunkten im Alltag, die man wieder mehr zu schätzen lernt. Und gleichzeitig ist der eigene Geldbeutel voller.

4. Planen Sie Ihre Einkäufe

Wer selbst kocht, benötigt die entsprechenden Zutaten. Hier empfiehlt sich eine exakte Planung bei wöchentlichem Einkauf. Bevor Sie sich auf den Weg zum Supermarkt machen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie wissen, was genau Sie überhaupt benötigen. Mit einer Einkaufsliste geht der Einkauf nicht nur deutlich schneller, es landen auch weniger Artikel im Einkaufswagen. Wenn Sie im Vorfeld bereits nach Angeboten schauen, können Sie auch hier nochmal sparen. Die Einkaufsliste empfiehlt sich übrigens auch beim Onlinekauf. Shoppen Sie nicht einfach drauflos, sondern überlegen Sie im Vorfeld, was genau Sie benötigen – und bleiben Sie dann auch strikt dabei.

5. Lassen Sie Ihr Auto stehen

Der Verzicht auf das Auto ist natürlich gut für die Umwelt, aber auch Ihr Portemonnaie wird dadurch entlastet. Wenn Sie stattdessen auf das Fahrrad setzen oder kurze Wege zu Fuß gehen, sparen Sie Spritgeld und Parkkosten. Dass Radeln und Spazierengehen dazu auch noch besser für die Gesundheit sind, ist ein schöner Nebeneffekt.


Anzeige