Corona Virus Fälle in Greven, Corona-Infektionen und Quarantänefälle

Mit einem Transmissionselektronenmikroskop (TEM) wurde diese Aufnahme eines SARS-CoV-2-Virus‘ aufgenommen. Im Ggensatz zu „normalen“ Elektronenmikroskopen, die nur die Oberfläche eines Objektes abbilden, kann ein TEM durch das untersuchte Objekt, in diesem Fall das Virus, hindurchschauen. Foto: NIAID / commons.wikimedia.org / CC BY 2.0

Greven

Greven. Der Kreis Steinfurt hat die Stadt Greven informiert, dass es in Greven 19 (17) bestätigte Infektion (Stand 4.3.2021) mit dem Coronavirus gibt.

Angesichts von Überlegungen einzelner Bundesländer, die Maskenpflicht wieder abzuschaffen, mahnt Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur Vorsicht.

813 (+1) Personen in Greven wieder gesundet, Todesfälle nachweislich Infizierter gibt es in Greven 15

Corona-Lockdown Öffnungsschritte Lockerungen ab März in Greven

Seit 1. März (Inzidenzunabhänging)

• Schulen, Kitas, Friseure regionale Öffnungen

Ab 8. März (Inzidenzunabhänging)

• Buchhandlungen, Blumengeschäfte, Gartenmärkte (1 Kundin/Kunde pro 10/20 qm)
• Körpernahe Dienstleistungen, Fahr- und Flugschulen (mit tagesaktuellem Test)

Ab 8. März 

Inzldenz unter 35
• Einzelhandel in Greven (1 Kundin/Kunde pro 10/20 qm)
• Museen/Galerien/Zoos/botaninsche Gärten in Greven
• Außensport max.10 Personen, kontaktfrei in Greven

Inzldenz 35-100
• Click & meet im Einzelhandel (Terminbuchung)
• Museen/Galerien/Zoos/botanische Gärten (mit Terminbuchung und Dokumentation)
• Außensport max. 2 Personen, kontaktfrei (bzw. max.10 Kinder)

14 Tage später (22.3.2021)

Inzldenz unter 35
• Außengastronomie
• Theater/Konzert- und Opernhäuser/Kinos
• Sport (kontaktfrei innen, Kontaktsport außen)

Inzidenz 35-100 (nur mit tagesaktuellem Schnell- oder Selbsttest)
• Außengastronomie (Terminbuchung)
• Theater/Konzert- und Opernhäuser/Kinos
• Sport (kontaktfrei innen, Kontaktsport außen)

14 Tage später (5.4.2021)

Inzidenz unter 35
• Freizeitveranstaltungen im Außenbereich (max. 50 Teilnehmende)
• Kontaktsport innen

Inzidenz 35-100
• Einzelhandel (1 Kundin/Kunde pro 10/20 qm)
• Sport (kontaktfrei innen, Kontaktsport außen) ohne Test
• Kontaktsport innen mit Test

Weitere Schritte (22.3.2021)
Ministerpresidentenkonferenz und weitere Entscheidungen bez. Virusmutation und weitere Faktoren...

Kindergarten-wiedersehen-nach-Corona

Schön, dass ihr alle da seid - auf dem Banner vor dem Kindergarten St. Marien

Die Corona-Variante B.1.1.7 breitet sich wie erwartet aus in Greven

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Mittwoch gingen in der vergangenen Woche fast 50 Prozent der in Laboren untersuchten Proben in Deutschland auf die Virus-Variante B.1.1.7 zurück. Es gibt Nachweise bei mehr als 9 von 20 untersuchten Corona-Proben. Zwei Wochen zuvor waren es erst 22 Prozent, und in der letzten Januarwoche nur 5,6 Prozent.

Belege dafür, dass sie häufiger zu schweren oder tödlichen Krankheitsverläufen führt, gibt es bisher nicht. Die bislang zugelassenen Corona-Impfstoffe sind auch gegen B.1.1.7 wirksam.

Wer ist Impfberechtigt in Greven?

Ab dem 8. Februar (Montag) können sich auch außerhalb der stationären Pflegeeinrichtungen lebende, über 80-jährige Seniorinnen und Senioren gegen Corona impfen lassen.

Impfberechtigt sind dann zunächst alle Menschen, die vor dem 1. Februar 1941 geboren sind. Diese Personengruppe wird derzeit vom Kreis Steinfurt angeschrieben.
Das Schreiben informiert umfassend zur Impfung, die im Impfzentrum am Flughafen Münster/Osnabrück durchgeführt wird. Bei den Hausärzten ist aus organisatorischen Gründen zurzeit noch keine Impfung möglich. WEITERLESEN: Corona-Impfungen

Was macht die Corona-Pandemie in Greven

mit Menschen, die ohnehin schon belastet sind, an Ängsten oder an Depressionen leiden?

Wo können sie in dieser Zeit Unterstützung erhalten? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um psychische Erkrankungen und Belastungen werden seit dem 19. Januar (Dienstag) im Rahmen einer Online-Serie des Amtes für Soziales, Gesundheit und Pflege gegeben. Bei manchen sind während der Pandemie Unterstützungs- und Kontaktmöglichkeiten komplett weggebrochen. Diesen wollen wir praxisnah und niederschwellig Informationen und Ansprechpartner bieten. WEITERLESEN: In Corona-Zeit Unterstützung erhalten

Vorsicht vor Impfstoff-Betrügern

falsche Angebote am Telefon oder an der eigenen Haustür Kriminelle nutzen Ängste aus

Die Ängste und Sorgen rund um die Corona-Pandemie nutzen Kriminelle schon seit einiger Zeit schamlos aus, um sich an ihren Opfern zu bereichern. Im Zusammenhang mit dem neuen Impfstoff gegen das Coronavirus gibt es nun eine neue Betrugsmasche. WEITERLESEN: Corona Impfstoff-Betrüger unterwegs

Corona-App der Europäischen Union

Nach der Bundesregierung hat nun die Europäische Union eine eigene Pandemie-App herausgebracht. In dieser erhalten Nutzer Informationen rund um das Virus sowie zur Situation in den EU-Mitgliedsstaaten und weiteren Ländern.
Die ergänzt laut Medienbericht die seit Juni 2020 verfügbare Plattform "Re-open EU" – und trägt denselben Namen. Die Smartphone-Applikation bietet einen Überblick über die Gesundheitslage, die verfügbaren Corona-Warn-Apps der Nationen sowie die Quarantäne- und Testanforderungen für Reisende.

Re-open EU: Wo gibt es die App?

Die Corona-App der Europäischen Union ist kostenlos, sie steht im App Store und im Google Play Store zum Download bereit. Somit läuft sie auf iOS- und Android-Geräten. Da sich die App an eine multinationale Nutzerschaft richtet, sind alle 24 EU-Amtssprachen verfügbar.

iOS: https://apps.apple.com/us/app/re-open-eu/id1531322447 

Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=eu.europa.publications.reopeneu 

Corona in Greven - der länderübergreifende Teil-Lockdown geht weiter

bis einschließlich 31. Januar. So haben es Bund und Länder beschlossen. Die Fortführung des aktuellen Lockdowns bedeutet für die Menschen in Greven weiterhin Einschränkungen. Doch diese sind wichtig, damit die Corona-Pandemie eingedämmt werden kann. Die meisten Menschen halten sich an die seit 2. November geltenden Regeln der Corona-Schutzverordnung. Das ist das Fazit, das die Kreispolizeibehörde in einer Pressemitteilung aus ihren verstärkten Kontrollen zieht.

Greven bereit für Corona-Impfzentren

Kreis Steinfurt: Im Terminal A des Flughafens Münster/Osnabrück in Greven laufen die Vorbereitungen für ein Impfzentrum.

Coronaschutzverordnung Greven

PDF:

Coronaschutzverordnung ab 25.1.2021 
Coronabetreuungsverordnung ab 30.1.2021 
Coronaeinreiseverordnung ab 30.1.2021 
Bußgeldkatalog ab 9.12.

Die Landesregierung verfolgt weiter das Ziel, die Infektionszahlen mit passgenauen regionalen Maßnahmen einzudämmen. Es gilt eine „Corona-Bremse“ ab 35 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner (7-Tages-Inzidenz). Ab dieser Grenze stimmen die betroffenen Kommunen, das Landeszentrum Gesundheit und die zuständige Bezirksregierung umgehend weitere konkrete Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens ab. Ab einer 7-Tages-Inzidenz von 50 sind zwingend zusätzliche Schutzmaßnahmen anzuordnen. In die Beratung ist in diesen Fällen auch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales einzubeziehen.

Corona in der Winterzeit

Tipps, wie Sie auch zu Hause abwechslungsreich durch die dunkle Jahreszeit kommen. Probieren Sie neue Rezepte aus, suchen Sie die sportliche Herausforderung.

Was ist zu tun bei Corona-Fall an der Schule?

Über jede positive Testung im Umfeld jedes unserer Schulkinder werden wir als Schule vom Gesundheitsamt informiert. Wir erhalten dann auch eine genaue Anweisung, wie weiter verfahren werden muss.

Das betreffende Kind wird anschließend sofort isoliert und muss abgeholt werden, auch wenn es „nur“ Kontaktperson ist. Das Kind wird schnellstmöglich getestet.

Das Gesundheitsamt schickt die Familie (und damit auch das Kind) in Quarantäne. Auch wenn das Kind negativ getestet wird, bleibt es - wie alle Familienmitglieder - in Quarantäne.

Wird das Schulkind selbst positiv getestet, werden alle Personen, die in der Schule mit diesem Kind Kontakt hatten, sofort informiert, isoliert und ebenfalls getestet.

Spahn hält Maskenpflicht weiter für geboten

Auf Twitter schrieb er: „Ich verstehe die Ungeduld und den Wunsch nach Normalität. Aber das Virus ist noch da. Wo in geschlossenen Räumen der nötige Abstand nicht immer gesichert ist, bleibt die Alltagsmaske geboten.“

Die Corona-Warn-App des Bundes steht zum Download bereit:

Corona-Warn-App

Die App steht in den Stores von Apple und Google zum Download kostenlos bereit. Die Regierung baut darauf, dass viele mitmachen, alles freiwillig.

Corona-warn-app

Corona-Warn-App, machen Sie mit!

Gesundheitsminister Jens Spahn sagt:

„Die App macht die Kontakt-Nachverfolgung bei Infektionsketten schneller und besser. Und auch jetzt im Urlaub, mit vielen Deutschen auf einem Fleck, wird das einen Unterschied machen.“

Die neue deutsche Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts ist am Dienstag nach Angaben auf der Seite des Google-App-Store bereits eine Million Mal heruntergeladen worden.

Wichtig dabei: die sogenannte Risiko-Ermittlung aktivieren. Dabei geht es darum, mittels Bluetooth zu ermitteln, ob Sie sich in der Nähe einer infizierten Person aufgehalten haben. Tippen Sie auf „Risiko-Ermittlung aktivieren“ und bestätigen Sie im nächsten Fenster, dass Sie die Benachrichtigungen bei einer möglichen Begegnung mit einer infizierten Person aktivieren wollen.

folgenden Sie diesen Links zum Download:

Die „Corona-Warn-App“ für Android

Die „Corona-Warn-App“ für iPhones

Elternbeiträge für Kitas, Tagespflege und Offene Ganztagsschule entfallen auch im Mai

Auch in Greven wird im Monat Mai darauf verzichtet, Elternbeiträge für Kindertageseinrichtungen, Tagespflege und Offene Ganztagsschule zu erheben. Möglich macht das eine Dringlichkeitsentscheidung, der die Fraktionsvorsitzenden des Kreistages in dieser Woche zugestimmt haben. Somit werden die Familien weiterhin entlastet.

„Es ist wichtig, die Eltern in dieser Zeit zu unterstützen. Das können wir gemeinsam – Kreisverwaltung und Politik - mit dem Verzicht auf Elternbeiträge schnell und unbürokratisch tun,“ freut sich Sozialdezernent Tilman Fuchs über die Entscheidung der Kreispolitik, die auch hier wieder gezeigt hat, dass sie in der Krisenzeit handlungsfähig ist. Während die Öffnung der allgemeinen Betreuungsangebote noch aussteht, ist die Notbetreuung inzwischen erweitert worden. So haben jetzt auch Alleinerziehende, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich im Rahmen einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, einen Anspruch auf die Notbetreuung ihrer Kinder, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts – organisiert werden kann.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) hat mit Wirkung vom 20. April 2020 eine neue Corona-Schutz-Verordnung (CoronaSchVO) beschlossen.

Diese Fassung ist ab dem 27. April 2020 gültig.

https://www.greven.net/bildung_soziales_generationen/gesundheit/infos-corona-stadt-greven.php 

Alle Grevenerinnen und Grevener, die Geld für hilfebedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger geben wollen, werden von Ingrid Koling gebeten, auf das Hilfskonto der Stadt Greven mit der IBAN DE43 4035 1060 0072 9121 40 zu spenden.

Stichwort: Corona-Hilfe

Die Spenden werden dann in Lebensmittelgutscheine umgewandelt. Nach Kolings Rechnung als erfahrene Tafelchefin werden für jede Ausgabe von Gutscheinen, bei der alle Grevener und Reckenfelder Tafelkunden bedient werden können, rund 3000 Euro benötigt.

Alles wird gut oder Wir bleiben Zuhause in Greven

Regenbogen der Hoffnung. Kinder in Italien und Spanine sollen als erste (lesen Sie hier weiter:) Regenbögen „gegen Corona“ gemalt haben. Viele Menschen haben die Idee auch in Greven übernommen, Eltern teilen die Werke unter dem Hashtag #RegenbogenGegenCorona in den sozialen Netzwerken.

RegenbogenGegenCorona

Auch hier wohnen Kinder, die in dieser schweren Zeit Zuhause bleiben müssen. Foto: wirin

Mann in Greven unter Quarantäne hustet Polizisten an

In Corona-Zeiten ist absichtliches Anhusten eine Körperverletzung. Am Freitag (20.03) ging durch einen Zeugen ein Hinweis bei der Polizei in Greven ein, dass zu einer Corona Party aufgerufen worden sei. Wie aus den sozialen Medien zu entnehmen sei, solle die Party am Freitag (20.03.) gegen 21.00 Uhr stattfinden. Der Aufruf zu dieser Party fand über eine private Rufnummer statt.

Die Polizei konnte schnell die Adresse zu dieser Rufnummer ausfindig machen. Es handelte sich dabei um eine Wohnung in der Halstrastraße. Die Polizeibeamten fuhren zu dieser Adresse und trafen dort auf eine 47jährige Frau mit ihrem 25jährigen Sohn.

Der junge Mann verhielt sich von Anfang an sehr aggressiv. Er hustete in Richtung der Beamten und sagte dabei, dass er sich in Quarantäne befände. Er habe Kontakt zu einem positiv getesteten Corona Patienten gehabt. Diese Angaben wurden offiziell bestätigt. Da sich die 47jährige Frau ebenfalls sehr unkooperativ verhielt, untersagten die Beamten jegliche Veranstaltungen in der Wohnung mit mehreren Personen. Darüber hinaus wurden das Gesundheitsamt und das Ordnungsamt über diesen Sachverhalt informiert.

Die Polizeibeamten eröffneten gegen die Frau und den jungen Mann ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz und vorsätzliche Körperverletzung.

Angesichts der Corona-Krise hat auch die


        LESEN SIE AUCH:

________________________________________________________________________

Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster

Coronavirus-Infektionsfälle im Kreis Steinfurt

Corona Virus in Emsdetten

Corona Virus in Mesum

Coronaviren: Das Foto zeigt die elektronenmikoskopische Aufnahme des SARS-CoV-2

Coronaviren: Das Foto zeigt die elektronenmikoskopische Aufnahme des SARS-CoV-2. Den Namen Corona (deutsch: Krone) trägt er wegen der kronenartigen Stacheln auf der Virusoberfläche. Foto: NIAID Rocky Mountain Laboratories (RML) / commons.wikimedia.org / gemeinfrei

 

 


Anzeige