Corona Virus Fälle in Greven, Corona-Infektionen und Quarantänefälle

Mit einem Transmissionselektronenmikroskop (TEM) wurde diese Aufnahme eines SARS-CoV-2-Virus‘ aufgenommen. Im Ggensatz zu „normalen“ Elektronenmikroskopen, die nur die Oberfläche eines Objektes abbilden, kann ein TEM durch das untersuchte Objekt, in diesem Fall das Virus, hindurchschauen. Foto: NIAID / commons.wikimedia.org / CC BY 2.0

Greven

Greven. Der Kreis Steinfurt hat die Stadt Greven informiert, dass es in Greven 134 (144) bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gibt.

 

 

Die Länder sollen Lockerungen der geltenden Corona-Maßnahmen teils in Abhängigkeit von der Entwicklung des Infektionsgeschehen umsetzen können.

1.198 (+17) Personen in Greven wieder gesundet, Todesfälle nachweislich Infizierter gibt es in Greven 23. Verstorben sind am 5.5. eine 75-jährige Frau und ein 81-jähriger Mann aus Greven.

Neuer Höchststand: Zu Beginn des Teil-Lockdowns im November waren es um die 95 aktive Fälle in Greven gewesen. Am 30.4.2021 wurden 167 aktive Corona-Fälle gemeldet.

Jeden Tag um 18.30 Uhr, so ist es vorgeschrieben, meldet der Kreis Steinfurt die aktuellen Positiv-Befunde, die bis dahin aus den Laboren eingegangen sind, an das Landeszentrum für Gesundheit (LZG), das diese wiederum an das Robert-Koch-Institut (RKI) weitergibt. Die Zahlen, die das RKI auf dieser Basis veröffentlicht, sind Grundlage für alle weiteren Maßnahmen, etwa aus der Bundes-Notbremse. Um künftig einheitlicher und verständlicher informieren zu können, wird der Kreis ab sofort nur noch die Positiv-Befunde mit Stand vom Vortag 18.30 Uhr veröffentlichen. 

Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW im Kreis Steinfurt liegt bei 161,8

Aktuell befinden sich im Kreis Steinfurt 1.365 Infizierte in der Isolierung.

Im Kreis Steinfurt wurde am 5. Mai der Sieben-Tages-Inzidenzwert von 165 bereits fünfmal in Folge unterschritten (Sonntag zählt nicht!). Aufgrund der ergänzenden Landesregelung in NRW darf man aber erst an dem darauf folgenden Montag starten! Die Schulen könnten frühstens am 10. Mai wieder öffnen. In Schulen findet seit Mittwoch, 28. April wieder Fernunterricht statt und Kindertageseinrichtungen sind geschlossen.

>>> Coronavirus-Fälle und die neue Corona-Regel im Kreis Steinfurt finden Sie hier.

Coronaschutzverordnung Greven

In NRW gilt ab Montag, 3. Mai, eine neue Fassung der Coronaschutzverordung. Wichtigste Änderung hierbei: Lockerungen für nachweislich Immunisierte. Demnach steht eine nachgewiesene Immunisierung dem Nachweis eines negativen Testergebnisses gleich. Corona Geimpfte und Corona Genesene werden mit negativ Getesteten gleichgestellt. Heißt: Wer geimpft ist oder bereits mit dem Virus infiziert war, hat mehr Freiheiten. Demgemäß ersetzt eine nachgewiesene Immunisierung durch Impfung oder Genesung den Nachweis eines negativen Testergebnisses beispielsweise bei dem so genannten "Click and Meet" im Einzelhandel, dem Besuch der Außenbereiche von Zoos und Botanischen Gärten oder bei den zulässigen sogenannten körpernahen Dienstleistungen.

Coronaschutzverordnung ab 3.5.2021 
Quarantäneverordnung ab 23.4.2021
Coronabetreuungsverordnung ab 3.5.2021 
Coronaeinreiseverordnung ab 3.5.2021 
Bußgeldkatalog ab 12.3.2021

Einschränkungen in Greven ab einer Sieben-Tages-Inzidenz von 100

Kontaktbeschränkungen und Ausgangssperre in Greven: Sowohl im öffentlichen als auch im privaten Raum dürfen sich nur noch Personen eines Haushaltes mit einer Person eines anderen Haushaltes treffen. Zudem gilt von 22 Uhr abends bis 5 Uhr morgens eine Ausgangssperre.

• Darüber hinaus dürfen andere Ladengeschäfte (auch Baumärkte) mit Terminvereinbarung, einer Beschränkung von 40 Quadratmeter pro Kunde und der Vorlage eines negativen Schnelltests öffnen. Bei über 150 an drei aufeinanderfolgenden Tagen darüber sind am übernächsten Tag nur noch Abholservices erlaubt.

• Gastronomie: Die Gastronomie bleibt weiterhin geschlossen. Liefer- und Abholservice sind weiterhin erlaubt. Abholservices allerdings nur bis 22 Uhr, da danach die Ausgangssperre greift. Lieferservices hingegen können auch nach 22 Uhr angeboten werden, da die Lieferfahrerinnen und -fahrer aus beruflichen Gründen unterwegs sein dürfen.

• Körpernahe Dienstleistungen: Friseure und Fußpflege bleiben weiter geöffnet, allerdings müssen Kundinnen und Kunden jetzt einen tagesaktuellen Schnelltest vorweisen. Zudem dürfen körpernahe Dienstleistungen angeboten werden, die medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Zwecken dienen. Alle anderen körpernahen Dienstleistungen sind untersagt.

• Für Handwerksleistungen und andere Dienstleistungen (Versicherungen) gelten die gleichen Bestimmungen wie bisher.

• Freizeiteinrichtungen, Sport in Greven: Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Museen und Kinos (außer Autokinos) bleiben geschlossen. Sport ist nur kontaktlos und allein oder zu zweit oder mit dem eigenen Haushalt erlaubt. Ausnahmen gibt es für Kinder unter 14 Jahren. Diese dürfen draußen und kontaktlos in Gruppen von bis zu fünf Kindern mit einem Erwachsenen trainieren. Geschlossen bleiben zudem auch Solarien, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Wellnesszentren, Saunen aber auch Spielhallen und Wettannahmestellen.

• Schulen und Erwachsenenbildung: Unter einem Inzidenzwert von 100 kann unter den Hygiene- und Infektionsschutzstandards Präsenzunterricht erfolgen. Wenn der Inzidenzwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über dem Wert von 100 liegt, so muss jedoch ab dem übernächsten Tag in den Wechselunterricht gewechselt werden. Liegt der Inzidenzwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 165, so darf ab dem übernächsten Tag nur noch Distanzunterricht stattfinden. Abschlussklassen und Förderschulen sind hierbei ausgenommen. Prüfungen dürfen in Präsenz stattfinden.

• Auch die Angebote der Kindertagesstätten und Kindertagespflege werden analog der Schulen ab einer Inzidenz von 165 an drei aufeinander folgenden Tagen grundsätzlich am übernächsten Tag geschlossen.

Wer ist Impfberechtigt in Greven?

Die Terminvergabe für Corona-Schutzimpfungen schreitet weiter voran. Wie das NRW-Gesundheitsministerium heute mitgeteilt hat, erhalten nunmehr die Geburtsjahrgänge 1950 und 1951 ein Impfangebot. In diesen Jahren Geborene können ab Freitag, 23. April, Termine für Impfungen im Impfzentrum des Kreises Steinfurt am Flughafen Münster-Osnabrück buchen.

Nach den Ostertagen haben die Corona-Impfungen in den Arztpraxen in Greven erfolgreich begonnen. Die Nachfrage ist hoch, der Impfstoff nur in begrenzter Menge verfügbar. Die Arztpraxen erhalten aktuell über alle Kanäle (Mail, Fax, Telefon) unzählige Anfragen für einen Impftermin. Dies beeinträchtigt den regulären Praxisbetrieb erheblich. WEITERLESEN: Online-Portal zur Corona-Impfung

Luca-App in Greven

Das Kreisgesundheitsamt Steinfurt ist seit Montag, 19. April, in der Luca-App registriert. Somit können interessierte Veranstalter, Betreiber sowie Einzelhändler aus Greven sich ab jetzt in der Luca-App unter folgendem Link registrieren: www.luca-app.de/mein-luca/ . Die Luca-App soll dazu beitragen, dass eine Kontaktnachverfolgung noch einfacher und effizienter wird. Wer „Gast“ ist, also beispielsweise Kunde auf dem Wochenmarkt, im Geschäft oder im Restaurant, meldet sich in der App auf einem mobilen Endgerät an und scannt den QR-Code des „Gastgebers“, also zum Beispiel des Geschäfts oder des Restaurants, ein. Alles was der „Gastgeber“ dafür benötigt, ist ebenfalls ein mobiles Endgerät mit der App. Tritt ein Infektionsfall ein, werden alle Gäste informiert, die sich zur betreffenden Uhrzeit dort aufgehalten haben. 

Covid 19-Schnelltest-Stationen in Greven

Nach Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit haben alle Bürgerinnen und Bürger seit dem 08.03.2021 einen Anspruch auf die Durchführung von einem Schnelltest auf SARS-CoV-2 (Bürgertest) pro Woche.

In der unten aufgeführten Liste (PDF) sind die Teststellen auch in Greven aufgeführt. Einige der Teststellen befinden sich noch im Aufbau. Bitte informieren Sie sich daher vorab, ob die Teststelle bereits ihren Betrieb aufgenommen hat. Die Liste wird regelmäßig aktualisiert.

Liste der Schnellteststellen im Kreis Steinfurt (PDF)

Hinweis: Sollte die Teststellen in Ihrem Wohnort keine Kapazitäten mehr habe, steht es Ihnen frei, eine Teststelle in einem anderen Ort aufzusuchen!

Coronavirus-Mutationen

Brasilianische, Französische, Britische-Variante und Mutation aus Südafrika und New York

Schon wieder eine Virusvariante, die Anlass zur Sorge bereiten könnte, Frankreichs Gesundheitsbehörden haben eine neue Variante des Coronavirus gemeldet, bei der ein Nachweis über die herkömmlichen PCR-Tests erschwert sein könnte. Es habe mehrere Patienten gegeben, die typische Symptome von Covid-19 aufgewiesen, aber ein negatives PCR-Testergebnis erhalten hätten, teilte die Generaldirektionen des französischen Gesundheitsministeriums mit. Aufmerksam wurden die Behörden demnach bei einem Ausbruch in einem Krankenhaus in Lannion in der Bretagne.

### WEITERLESEN: Corona-Virus Varianten

Bis zu zwanzigmal mehr Viren können bei Personen nachgewiesen werden, die mit der Variante vom britischen Typ B.1.1.7 infiziert sind als des ursprünglichen Wuhan-Coronavirus. Die Analyse von mehr als 1.500 PCR-Tests ergab bei Neumann Labs in Ungarn dieses Ergebnis. Die Forscher des Labors kamen zu diesem Schluss, indem sie Stichproben von 1.500 britischen Mutationen untersuchten.

Darüber hinaus ist es sogar denkbar, dass die britische Variante um rund 50 Prozent ansteckender ist, weil Patienten einfach mehr Viren produzieren, um sie leichter weitergeben zu können.

Leider ist bereits klar, dass diese Mutation auch in Greven dominant geworden ist. Bereits 95 % der in Ungarn entdeckten Infektionen können mit der britischen Mutante in Verbindung gebracht werden, in Greven und Deutschland über 90 %.

Der Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer schützt offenbar auch vor den neuen Varianten des Coronavirus. Das geht aus einer Laborstudie des Herstellers Pfizer und der University of Texas hervor.

Was macht die Corona-Pandemie in Greven

mit Menschen, die ohnehin schon belastet sind, an Ängsten oder an Depressionen leiden?

Wo können sie in dieser Zeit Unterstützung erhalten? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um psychische Erkrankungen und Belastungen werden seit dem 19. Januar (Dienstag) im Rahmen einer Online-Serie des Amtes für Soziales, Gesundheit und Pflege gegeben. Bei manchen sind während der Pandemie Unterstützungs- und Kontaktmöglichkeiten komplett weggebrochen. Diesen wollen wir praxisnah und niederschwellig Informationen und Ansprechpartner bieten. WEITERLESEN: In Corona-Zeit Unterstützung erhalten

Vorsicht vor Impfstoff-Betrügern

falsche Angebote am Telefon oder an der eigenen Haustür Kriminelle nutzen Ängste aus

Die Ängste und Sorgen rund um die Corona-Pandemie nutzen Kriminelle schon seit einiger Zeit schamlos aus, um sich an ihren Opfern zu bereichern. Im Zusammenhang mit dem neuen Impfstoff gegen das Coronavirus gibt es nun eine neue Betrugsmasche. WEITERLESEN: Corona Impfstoff-Betrüger unterwegs

Corona-App der Europäischen Union

Nach der Bundesregierung hat nun die Europäische Union eine eigene Pandemie-App herausgebracht. In dieser erhalten Nutzer Informationen rund um das Virus sowie zur Situation in den EU-Mitgliedsstaaten und weiteren Ländern.
Die ergänzt laut Medienbericht die seit Juni 2020 verfügbare Plattform "Re-open EU" – und trägt denselben Namen. Die Smartphone-Applikation bietet einen Überblick über die Gesundheitslage, die verfügbaren Corona-Warn-Apps der Nationen sowie die Quarantäne- und Testanforderungen für Reisende.

Re-open EU: Wo gibt es die App?

Die Corona-App der Europäischen Union ist kostenlos, sie steht im App Store und im Google Play Store zum Download bereit. Somit läuft sie auf iOS- und Android-Geräten. Da sich die App an eine multinationale Nutzerschaft richtet, sind alle 24 EU-Amtssprachen verfügbar.

iOS: https://apps.apple.com/us/app/re-open-eu/id1531322447 

Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=eu.europa.publications.reopeneu 

Corona in der Winterzeit

Tipps, wie Sie auch zu Hause abwechslungsreich durch die dunkle Jahreszeit kommen. Probieren Sie neue Rezepte aus, suchen Sie die sportliche Herausforderung.

 

Über jede positive Testung im Umfeld jedes unserer Schulkinder werden wir als Schule vom Gesundheitsamt informiert. Wir erhalten dann auch eine genaue Anweisung, wie weiter verfahren werden muss.

Das betreffende Kind wird anschließend sofort isoliert und muss abgeholt werden, auch wenn es „nur“ Kontaktperson ist. Das Kind wird schnellstmöglich getestet.

Das Gesundheitsamt schickt die Familie (und damit auch das Kind) in Quarantäne. Auch wenn das Kind negativ getestet wird, bleibt es - wie alle Familienmitglieder - in Quarantäne.

Wird das Schulkind selbst positiv getestet, werden alle Personen, die in der Schule mit diesem Kind Kontakt hatten, sofort informiert, isoliert und ebenfalls getestet.

Spahn hält Maskenpflicht weiter für geboten

Auf Twitter schrieb er: „Ich verstehe die Ungeduld und den Wunsch nach Normalität. Aber das Virus ist noch da. Wo in geschlossenen Räumen der nötige Abstand nicht immer gesichert ist, bleibt die Alltagsmaske geboten.“

Die Corona-Warn-App des Bundes steht zum Download bereit:

Corona-Warn-App

Die App steht in den Stores von Apple und Google zum Download kostenlos bereit. Die Regierung baut darauf, dass viele mitmachen, alles freiwillig.

Corona-warn-app

Corona-Warn-App, machen Sie mit!

Gesundheitsminister Jens Spahn sagt:

„Die App macht die Kontakt-Nachverfolgung bei Infektionsketten schneller und besser. Und auch jetzt im Urlaub, mit vielen Deutschen auf einem Fleck, wird das einen Unterschied machen.“

Die neue deutsche Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts ist am Dienstag nach Angaben auf der Seite des Google-App-Store bereits eine Million Mal heruntergeladen worden.

Wichtig dabei: die sogenannte Risiko-Ermittlung aktivieren. Dabei geht es darum, mittels Bluetooth zu ermitteln, ob Sie sich in der Nähe einer infizierten Person aufgehalten haben. Tippen Sie auf „Risiko-Ermittlung aktivieren“ und bestätigen Sie im nächsten Fenster, dass Sie die Benachrichtigungen bei einer möglichen Begegnung mit einer infizierten Person aktivieren wollen.

folgenden Sie diesen Links zum Download:

Die „Corona-Warn-App“ für Android

Die „Corona-Warn-App“ für iPhones

Alle Grevenerinnen und Grevener, die Geld für hilfebedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger geben wollen, werden von Ingrid Koling gebeten, auf das Hilfskonto der Stadt Greven mit der IBAN DE43 4035 1060 0072 9121 40 zu spenden.

Alles wird gut oder Wir bleiben Zuhause in Greven

Regenbogen der Hoffnung. Kinder in Italien und Spanine sollen als erste (lesen Sie hier weiter:) Regenbögen „gegen Corona“ gemalt haben. Viele Menschen haben die Idee auch in Greven übernommen, Eltern teilen die Werke unter dem Hashtag #RegenbogenGegenCorona in den sozialen Netzwerken.

RegenbogenGegenCorona

Auch hier wohnen Kinder, die in dieser schweren Zeit Zuhause bleiben müssen. Foto: wirin


        LESEN SIE AUCH:

________________________________________________________________________

Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster

Coronavirus-Infektionsfälle im Kreis Steinfurt

Corona Virus in Emsdetten

Corona Virus in Mesum

Coronaviren: Das Foto zeigt die elektronenmikoskopische Aufnahme des SARS-CoV-2

Coronaviren: Das Foto zeigt die elektronenmikoskopische Aufnahme des SARS-CoV-2. Den Namen Corona (deutsch: Krone) trägt er wegen der kronenartigen Stacheln auf der Virusoberfläche. Foto: NIAID Rocky Mountain Laboratories (RML) / commons.wikimedia.org / gemeinfrei

 

 

 


Anzeige