Corona Virus in Emsdetten, bestätigte Infektion und Quarantänefälle

Grenzen, Spielplätze, Badestellen – im Kampf gegen das Coronavirus sind alle Stellen, an denen sich Menschen treffen können, gesperrt. Foto: wirin

Emsdetten

Emsdetten. Aktuell gibt es in Emsdetten 61 (58) bestätigte Corona-Virus Infektionen (Stand 1.4.2020, 14:00 Uhr), in Saerbeck 8 (8) Personen.

+++ Bericht: In Emsdetten schließen wegen des Coronavirus alle Schulen bis zu den Osterferien.

+++ Bericht: Emsdetten rückt zusammen: Bestellen und liefern lassen

+++ Bericht: „Home Schooling“ Bearbeiten der Schulaufgaben im eigenen Zuhause

Aktuell gibt es in Emsdetten 61 bestätigte Corona-Infektionen, gesundet 27 (22). In Saerbeck: 8 Personen, gesundet 2 (2).

Während der aktuellen Corona-Pandemie sollen Menschen, die zur Risikogruppe gehören oder unter Quarantäne stehen, möglichst zuhause bleiben und den Kontakt mit anderen Menschen meiden.

Damit die Versorgung mit Lebensmitteln in jedem Fall gewährleistet ist, koordiniert die Stadt einen ehrenamtlichen Einkaufsdienst. Die Hilfsbereitschaft ist riesig: Seit letzter Woche haben sich rund 150 Personen gemeldet und spontan ihre Hilfe als Einkaufshelfer- und -helferinnen angeboten.

„Wir freuen uns, dass die Menschen in dieser schwierigen Zeit füreinander einstehen und so bedingungslos ihre Hilfe anbieten“

so Bürgermeister Georg Moenikes. Bürgerinnen und Bürger, die zuhause bleiben müssen oder möchten, sind herzlich eingeladen, das Angebot zu nutzen. Die städtische Hotline der Einkaufshilfen ist montags bis freitags von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 02572/922-218 und per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für Hilfesuchende und ehrenamtliche Einkaufshilfen zu erreichen.

Krisenstab des Kreises Steinfurt ordnet Isolation für Emsdettener St. Josef-Stift an

Pflegekräfte sind im Haus Lindenhof untergebracht

Das St. Josef-Stift in Emsdetten befindet sich jetzt in Isolierung. Das hat der Krisenstab des Kreises Steinfurt entschieden und gemeinsam mit dem Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Emsdetten umgesetzt.

„Die Zusammenarbeit ist sehr gut“, sagt Dr. Karl-Heinz Fuchs, Medizinischer Einsatzleiter „Corona“ für den Kreis Steinfurt.

Sechs Bewohnerinnen und Bewohner sind bisher erkrankt. Außerdem sind fünf Pflegekräfte positiv auf das Coronavirus getestet worden, wovon zwei bereits wieder gesund sind.

Die erkrankten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind jetzt in häuslicher Isolation.

Die gesunden Pflegekräfte übernachten im Haus Lindenhof und werden von dort zur Arbeit ins St. Josef-Stift gefahren. Diejenigen von ihnen, die sich dort um die Erkrankten kümmern, sind im Haus Lindenhof getrennt von denjenigen untergebracht, die die Gesunden im St. Josef-Stift versorgen.

Auch in dem Altenwohnheim gilt diese strikte Trennung von Infizierten und Nicht-Infizierten: Die positiv Getesteten sind im obersten Stockwerk untergebracht und verlassen dieses nicht. Von diesem Bereich zu dem darunterliegenden für die Gesunden gelangen die Pflegekräfte nur über eine Schleuse.

All diese Maßnahmen dienen dem Ziel, zu verhindern, dass sich weitere Bewohnerinnen und Bewohner sowie Pflegekräfte infizieren.

Das Corona-Virus wurde in einem Emsdettener Seniorenheim nachgewiesen - erste Corona-Virus Tote in Emsdetten. Dort ist am Samstag ein vorerkrankter 93-jähriger Bewohner an den Folgen des Corona-Virus gestorben. Der Kreis Steinfurt hat das St. Josef-Stift in Emsdetten unter Quarantäne gesetzt sowie für einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die häusliche Quarantäne ausgesprochen. Eine Mitarbeiterin des Hauses hat sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Mehrere Bewohnerinnen und Bewohner und auch Mitarbeiter aus Emsdetten sind erkrankt und wurden, Samstag, 28. März, auf das Coronavirus getestet. 

„Tragen Sie in der Öffentlichkeit eine Mund-Nasen-Maske!“

Dr. Joachim Kamp, Allgemeinmediziner aus Emsdetten, wird nicht müde, auch in den sozialen Netzwerken immer wieder darauf hinzuweisen. Dabei kommt es nicht darauf an, dass dieser die anspruchsvollen Qualitätsanforderungen erfüllt, sondern ihm geht es um andere, wichtige Effekte: „Der Träger schützt sich vor ‚Schmierinfektionen‘, da die Maske beim oft unbewussten Ins-Gesicht-fassen die Viren zumindest zu einem Teil abhält. Der Träger schützt zudem andere vor seinen Flüssigkeitströpfchen, die beim Niesen, Husten, Sprechen und Atmen entstehen... WEITERLESEN

+++ Kreis Steinfurt: Verstorbene im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Eine Vielzahl von Menschen steht zudem unter Quarantäne, im Kreis Steinfurt: Die aktuelle Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt

Baumärkte in Emsdetten wieder offen

Die Bau- und Gartenbaumärkte sowie Floristikbetriebe in Emsdetten sind unter den Vorgaben der Rechtsverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen, die am Montag in Kraft getreten ist, seit Mittwoch wieder geöffnet. Hintergrund der Entscheidung waren auch Vor-Ort-Kontrollen in Emsdettener...WEITERLESEN

Der Kreis Steinfurt bittet nochmals die Bevölkerung um einen besonnenen Umgang mit Sozialkontakten. Den Krisenstab erreichen Meldungen, dass beispielsweise große Geburtstagsfeiern oder Partys mit vielen Leuten im Kreisgebiet stattfinden. Dies widerspricht den Allgemeinverfügungen der Kommunen. Menschen, denen zurzeit in ihrem Umfeld etwas auffällt, was den Allgemeinverfügungen zuwiderläuft, können die Polizei in Emsdetten oder unter der Nummer 110 informieren.

Die Emsdettener Standort- und Immobiliengemeinschaft (Emsig) appelliert

an die Emsdettener, jetzt nicht gleich im Internet zu bestellen, sondern einmal vier Wochen zu warten, um dann beim „Einzelhändler vor Ort zu kaufen und so versuchen, ihn zu retten“.

Bannern zum Schutz vor einer Ausbreitung des Corona-Virus

Mit neuen Bannern ruft die Stadt Emsdetten ihre Bürger auf, die Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus einzuhalten und insbesondere Abstand zu ihren Mitmenschen zu halten.

Corona Banner

Corona Banner in der Emsdettener Innenstadt, Fairstehen, haltet Abstand! Foto: wirin

Die neuen Banner weisen auch auf die Lieferservices hin, die inzwischen von vielen Emsdettener Unternehmen angeboten werden.

Emsdettener Waren trotz Corona-bedingten Schließungen

Weitere Unternehmen, Restaurants und Gaststätten, die Interesse haben, ihre Waren aufgrund der aktuellen Corona-bedingten Schließungen per Lieferservice an die Kundin oder den Kunden zu bringen, können sich an das ServiceCenter Innenstadt der Stadt Emsdetten unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

Eine Übersicht der Geschäfte, die ihre Waren bis vor die Haustür der Emsdettener Kunden liefern, ist auf der Homepage der Stadt Emsdetten www.emsdetten.de/lieferservice zu finden. Menschen mit Vorerkrankungen sowie ältere und immungeschwächte Menschen sind besonders von der Corona-Pandemie bedroht und sollen möglichst zu Hause bleiben. Gleiches gilt auch für Personen, die bereits unter Quarantäne stehen.

Emsdettener Einzelhandel bietet vermehrt Lieferdienste an

Damit Emsdettener Bürgerinnen und Bürger ihre Käufe nicht vermehrt auf Online-Plattformen tätigen, sondern ihrem lokalen Handel treu bleiben, bietet der Emsdettener Einzelhandel zunehmend Lieferservices an. Eine Übersicht über Geschäfte, die ihre Waren bis vor die Haustür der Kunden liefern, wird das ServiceCenter Innenstadt in den nächsten Tagen auf der Homepage der Stadt Emsdetten (unter www.emsdetten.de/lieferservice ) bereitstellen und dort kontinuierlich aktualisieren. Der Bürgermeister ruft alle Emsdettenerinnen und Emsdettener auf, diese Services zu nutzen und nicht auf den Online-Handel auszuweichen:

„Unterstützen Sie den lokalen Handel vor Ort auch in dieser Ausnahmezeit! Bleiben Sie Emsdetten treu!“

Die Stadt Emsdetten hat einen Corona-Infoservice

für die Emsdettener Wirtschaft und den Einzelhandel eingerichtet, häufig gestellte Fragen und zugehörige Antworten auf ihrer Homepage www.emsdetten.de/infoservice online gestellt.

Für die Wirtschaft:
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hotline: 02572 / 922-100

Für Fragen rund um den Einzelhandel steht das ServiceCenter Innenstadt zur Verfügung:
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon 02572 / 922-282 oder 02572 / 922-262

Emsdetten mit einer Aktualisierung der Allgemeinverfügung.

• Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt.

• Veranstaltungen sind grundsätzlich zu untersagen – auch unter freiem Himmel.

• Kirchen, Islam-Verbände und jüdische Verbände haben bereits auf Landesebene erklärt, von Versammlungen zur Religionsausübung bis auf weiteres abzusehen.

https://www.emsdetten.de/pics/medien/1_1584977571/2020-03-22_CoronaSchVO_NRW.pdf

Gastronomie und nicht versorgungsnotwendiger Einzelhandel müssen auch in Emsdetten und im Münsterland schließen

Demnach müssen nicht für die Grundversorgung der Bevölkerung erforderliche Geschäfte ab heute (Mittwoch, 18. März) schließen. Zur Gastronomie gab es noch keine neue Regelung des Landes.

„Wir haben uns dennoch - auch in diesem Punkt - für eine klare und einheitliche Lösung für das Münsterland entschieden: die Restaurants und Cafés sollen komplett geschlossen bleiben. Gaststätten können einen Lieferservice, Schnellrestaurants einen Drive-in anbieten“

sagte Landrat Dr. Effing. Es müsse alles getan werden, um die Bürgerinnen und Bürger zu schützen.

Schutzmaßnahmen für die Emsdettener

In seiner täglichen Pressekonferenz appellierte Lothar Wieler, Chef des Robert Koch Instituts (RKI) noch einmal dringend an alle Menschen, die Schutzmaßnahmen (Händewaschen, Einschränkung der sozialen Kontakte, etc.) einzuhalten.

„Wir sind am Anfang einer Epidemie, die noch viele Wochen und Monate unterwegs sein wird“

sagte er.

„Pandemien verlaufen immer in Wellen. Es könnte zwei Jahre dauern, bis ein Großteil der Bevölkerung Covid-19 durchgemacht hat und immun ist. (…) Das Virus wird uns noch länger beschäftigen, aber der jetzige Zustand kann nicht dauerhaft aufrecht erhalten werden, sondern die Maßnahmen müssen immer wieder überprüft werden.“

Laschet zu Corona-Krise

„Es geht um Leben und Tod“

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die Corona-Lage im Land als „nicht nur dynamisch, sondern dramatisch“ bezeichnet. Es sei eine „schwere Krise für Gesundheit, Wohlstand und den Zusammenhalt in unserem Land. Es geht um Leben und Tod – so einfach ist das. Bleiben Sie zu Hause.“ Nur so helfe man, das Virus einzudämmen, so Laschet bei einer Pressekonferenz am Dienstag in Düsseldorf.

Menschen, die nach jeweils individueller Bewertung der Unteren Gesundheitsbehörde des Kreises Steinfurt in eine 14-tägige häusliche Quarantäne abgesondert werden, dürfen diese erst nach Genehmigung durch die Untere Gesundheitsbehörde wieder verlassen. Treten während der Quarantäne keine Krankheitssymptome auf, wird diese durch die Untere Gesundheitsbehörde aufgehoben werden.

Treten hingegen Symptome auf, wird ein Abstrich auf SARS-CoV-2 durchgeführt. Ist das Ergebnis positiv, wandelt sich die Quarantäne zur Isolierung für mindestens 14 Tage nach Symptombeginn. Weitere Maßnahmen erfolgen in Abstimmung mit dem Erkrankten durch die Untere Gesundheitsbehörde.

Ist das Ergebnis des Abstrichs negativ, wird die Quarantäne dennoch frühestens 14 Tage nach dem letzten Kontakt mit einem bestätigten COVID-19-Fall und Symptomfreiheit aufgehoben. Denn: Auch wenn beispielsweise nach vier Tagen Quarantäne ein Test negativ ist, kann die Erkrankung dennoch bis zum 14. Tag nach Symptombeginn auftreten.

COVID-19-Erkrankte befinden sich in Isolierung und können diese erst 14 Tage nach dem ersten Auftreten der Symptome oder der Entlassung aus dem Krankenhaus (wegen COVID-19) sowie Fieber- und Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden innerhalb dieser 14 Tage verlassen.

Bürgerbus fährt ab Sonntag, 15.03. nicht mehr

• Notbetreuung für Kita und Schulkinder, deren Eltern insbesondere für unser Gesundheitssystem oder auch unsere Infrastruktur (wie Strom, Wasser, Abwasser, Müll, ÖPNV) extrem wichtig sind, einen Betreuungsplatz anbieten können. Betroffene können sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden

Auf städtische Empfehlung werden die Stadtwerke ab heute das Hallenbad bis auf weiteres schließen.

Gemeinde Wettringen: erste Corona-Fall, ein 70-jähriger Wettringer wurde nach der Rückkehr aus dem Urlaub in Norditalien positiv auf das Virus getestet, der sich in häuslicher Quarantäne befindet.

Auch in Emsdetten kam ein 57-jähriger Mann Mitte März erkrankt aus dem Skiurlaub aus Ischgl (Österrreich) zurück. Er und enge Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne – ebenso wie die infizierte Frau. Nach weitere Kontaktpersonen wird noch gesucht.

Die erste infizierte war eine 36-jährige Frau, die sich in häuslicher Quarantäne befindet.

Zum Infektionsweg nach Emsdetten ist nach Mitteilung des Gesundheitsamtes des Kreises Steinfurt derzeit noch nichts bekannt.

In Emsdetten standen die ersten beiden Personen am Anfang März  unter vorsorglicher häuslicher Quarantäne.

Die beiden Schülerinnen besuchen das bischöfliche Mädchengymnasium „Marienschule“ in Münster und hatten dort Kontakt mit einer an Corona erkrankten Mitschülerin.

Die Mädchen zeigen derzeit keine Symptome, bleiben aber (wie derzeit in Verdachtsfällen üblich) für 14 Tage zu Hause.

Wichtig: Die Notrufnummer des Rettungsdienstes 112 sollte nur in wirklichen gesundheitlichen Notfallsituationen gewählt werden!

Wegen des Corona-Virus haben die Stadtwerke Emsdetten ihr Hallenbad ab sofort geschlossen.

Dies gelte „bis auf Weiteres“.

Maßnahmen für infizierte Personen und Kontaktpersonen

Für infizierte Personen (bestätigter Fall) wird eine 14-tägige Isolation im häuslichen Bereich (sofern keine medizinische Indikation für eine Krankenhauseinweisung besteht) durch die untere Gesundheitsbehörde ausgesprochen und durch die örtlich zuständige Ordnungsbehörde angeordnet.

Für enge Kontaktpersonen gilt grundsätzlich das Gleiche. Dies sind Personen, die räumlich und zeitlich enge und länger anhaltende Beziehungen zu der infizierten Person hatten (z.B. alle in einer Haushaltsgemeinschaft Lebenden, Sitznachbar/Sitznachbarin im Unterricht, enge Freundin/enger Freund). Hier wird eine 14-tägige Quarantäne im häuslichen Bereich angeordnet. Grundsätzliche Aussagen und Empfehlungen zum persönlichen Verhalten während der häuslichen Isolation / Quarantäne werden mit der jeweiligen schriftlichen Anordnung der örtlichen Ordnungsbehörde getroffen.


        LESEN SIE AUCH:

________________________________________________________________________

Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster

Bestätigte Coronavirus-Infektionsfälle im Kreis Steinfurt

Corona Virus in Emsdetten

Corona Virus in Rheine

Corona Virus in Greven

Corona-Toter in Deutschland, schwere Verläufe

Coronaviren: Das Foto zeigt die elektronenmikoskopische Aufnahme des SARS-CoV-2

Coronaviren: Das Foto zeigt die elektronenmikoskopische Aufnahme des SARS-CoV-2. Den Namen Corona (deutsch: Krone) trägt er wegen der kronenartigen Stacheln auf der Virusoberfläche. Foto: NIAID Rocky Mountain Laboratories (RML) / commons.wikimedia.org / gemeinfrei

 


Anzeige