Corona Virus Ausbruch in Emsdetten, Corona-Infektionen und Quarantänefälle

Die Spielplätze in Emsdetten sind wieder geöffnet. Spielgeräte dürften nur gemeinsam genutzt werden, wenn ein Abstand von 1,50 Metern eingehalten werden kann. Foto: wirin

Emsdetten

Emsdetten. Informationen und die Zahl der bestätigten Corona-Virus Infektionen in Emsdetten. (Stand 19.10.2020, 10:00 Uhr).

Während der aktuellen Corona-Pandemie sollen Menschen, die zur Risikogruppe gehören oder unter Quarantäne stehen, möglichst zuhause bleiben und den Kontakt mit anderen Menschen meiden.

Aktuell gibt es in Emsdetten 40 (40) bestätigte Corona-Infektionen. Saerbeck meldet keinen Fall.

275 Personen in Emsdetten wieder gesundet. Insgesamt sind 26 Menschen an den Folgen des Corona-Virus gestorben. 

Quarantäne-Fälle an der Johannesschule in Emsdetten

Die Ferien laufen noch bis 25. Oktober 2020 - Der Corona-Ausnahmezustand bleibt...

WEITERLESENCoronafälle an Schulen in Emsdetten, MKG, Käthe, AJG, Martinum

Corona-Gipfel im Kanzleramt

Über acht Stunden hat Kanzlerin Merkel am 14. Oktober mit den 16 Länderchefs beim großen Corona-Gipfel im Kanzleramt zusammengesessen

Merkel:

"Es geht nicht nur um die Frage des Gesundheitssystems - was der Gesundheit dient, dient auch unserer wirtschaftlichen Entwicklung. Wegen der 250 Milliarden Neuverschuldung in diesem Jahr können wir uns auch ökonomisch eine zweite Welle nicht leisten und müssen alles tun, um wirklich die Infektionszahl im Griff zu behalten und die Kontakte nachzuvollziehen."

Söder nach Corona-Gipfel:

"Ein zweiter Lockdown würde erheblichste Schädigungen haben, würde den Wohlstand unseres Landes fundametal gefährden und für die nächsten Generationen dauerhafte Schäden verursachen... Leider sind wir dem 2. Lockdown näher, als wir es wahrhaben wollen."

Beschlüsse: 
• Sperrstunde ab 23 Uhr in allen Risikogebieten
• Maskenpflicht ab Inzidenzwert 35
• Weniger Teilnehmer bei privaten Feiern: maximal zehn Teilnehmer und zwei Hausstände bei mehr als 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner
• Entscheidung über Beherbergungsverbot erst nach den Herbstferien (8. November in Bayern)

Robert-Koch-Institut (RKI):

Corona-Rekordwert Samstag von 7830, am Sonntag (18.10.) 4325

bei den Neuansteckungen innerhalb eines Tages, so viel wie seit Beginn der Pandemie noch nicht!

Grafik: Corona-Virus Fälle und die Zahl der Geheilten in Emsdetten

Die Grafik zeigt die Zahl der bestätigten Corona-Virus Infektionen in Emsdetten

Die Grafik zeigt die Zahl der bestätigten Corona-Virus Infektionen in Emsdetten. Grafik: wirin

Der Kreis Steinfurt führt zweimal die Woche mobile Corona-Tests insbesondere bei Familienangehörigen der Beschäftigten der Firma Allfrisch durch.

Als Sofortmaßnahme wurden z.B. auch vereinbart, zwei Immobilien, in denen jeweils mehrere infizierte Personen wohnen, mit Zäunen abzusperren. „Dies machen wir nicht, um die Bewohner einzusperren. Die stehen ja sowieso unter Quarantäne. Das machen wir, um auch für mögliche Besucher deutlich zu machen, dass die Häuser nicht von Dritten betreten werden sollen.“ erklärt Manfred Wietkamp, Fachdienstleiter für Bürgerservice, Öffentliche Ordnung und Soziale Leistungen.

Zudem steht die Stadt Emsdetten im engen Austausch mit den betroffenen Personen und deren Familien aber auch mit den Schulen und Kindertagesstätten, um sicher zu stellen dass alle Schritte getan werden, um ein weiteres Ausbreites des Corona-Virus soweit wie möglich zu verhindern.

Corona-Ausbruchsgeschehen bei der Firma Allfrisch in Emsdetten

Im Zusammenhang mit dem Corona-Ausbruchsgeschehen bei der Firma Allfrisch in Emsdetten hat der Kreis Steinfurt am Freitag (25. September) insgesamt 296 Personen auf dem Firmengelände getestet

Bei der Firma Allfrisch in Emsdetten hat der Kreis Steinfurt am Freitag (25. September) insgesamt 296 Personen auf dem Firmengelände getestet – die Mehrzahl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch einige Angehörige. 50 dieser Tests hatten ein positives Ergebnis. Ebenfalls wurden am Wochenende 39 weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kontaktpersonen durch mobile Teams getestet, diese Ergebnisse liegen noch nicht abschließend vor.

Von den 55 infizierten Menschen leben 20 in Emsdetten, 23 Infizierte in Rheine, die anderen verteilen sich auf weitere Kommunen des Kreises.

Um in den zum Teil beengten Wohnverhältnissen, in denen die positiv Getesteten leben, weitere Ansteckungen zu vermeiden, hat der Krisenstab des Kreises Steinfurt beschlossen, das Fieberlazarett in Laer wieder zu aktivieren. Ab Montagabend (28. September) können hier Infizierte aufgenommen werden und ihre Insolationszeit verbringen. Sie werden von Ehrenamtlichen der Hilfsorganisationen versorgt.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Allfrisch befinden sich derzeit in Isolation oder Quarantäne. Der Krisenstab hat mit der Firmenleitung abgestimmt, dass in den nächsten Tagen dringende, nicht aufzuschiebende Tätigkeiten insbesondere im Bereich der Verwaltung im Rahmen einer Arbeitsquarantäne erledigt werden können.

Durch den Ausbruch ist der sogenannte Inzidenzwert im Kreis Steinfurt (Neuinfizierte in sieben Tagen gerechnet auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner) auf 20 gestiegen.

Was ist zu tun bei Corona-Fall an der Schule in Emsdetten?

Über jede positive Testung im Umfeld jedes der Schulkinder wird die Schule vom Gesundheitsamt informiert. Die Schule erhält dann auch eine genaue Anweisung, wie weiter verfahren werden muss.

Das betreffende Kind wird anschließend sofort isoliert und muss abgeholt werden, auch wenn es „nur“ Kontaktperson ist. Das Kind wird schnellstmöglich getestet.

Das Gesundheitsamt schickt die Familie (und damit auch das Kind) in Quarantäne. Auch wenn das Kind negativ getestet wird, bleibt es - wie alle Familienmitglieder - in Quarantäne.

Wird das Schulkind selbst positiv getestet, werden alle Personen, die in der Schule mit diesem Kind Kontakt hatten, sofort informiert, isoliert und ebenfalls getestet.

Die Corona-Schutzverordnung für Emsdetten

Corona-Schutzverordnung als PDF

Die Landesregierung verfolgt weiter das Ziel, die Infektionszahlen mit passgenauen regionalen Maßnahmen einzudämmen. Es gilt eine „Corona-Bremse“ ab 35 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner (7-Tages-Inzidenz). Ab dieser Grenze stimmen die betroffenen Kommunen, das Landeszentrum Gesundheit und die zuständige Bezirksregierung umgehend weitere konkrete Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens ab. Ab einer 7-Tages-Inzidenz von 50 sind zwingend zusätzliche Schutzmaßnahmen anzuordnen. In die Beratung ist in diesen Fällen auch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales einzubeziehen.

Welche Regelungen gelten bei der Beherbergung in Emsdetten?

Kommen Gäste aus einem Gebiet, für das aufgrund eines erhöhten Infektionsgeschehens eine gesonderte Corona-Regionalverordnung gültig ist, so dürfen diese Personen nur unter bestimmten Bedingungen Hotels, Pensionen, Jugendherbergen etc. nutzen. Dafür muss zum Beispiel ein negativer Corona-Test vorliegen. Dieser darf höchstens 48 Stunden (maßgeblich ist der Zeitpunkt der Feststellung des Testergebnisses) vor der Anreise vorgenommen werden. 

Wo gilt die Maskenpflicht?

Generell gilt: In allen Handels-, Kultur- und Freizeit-Einrichtungen mit Publikums- und Kundenverkehr sowie im Personenverkehr, aber auch in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesensmuss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Hinweis: Wer die Maskenpflicht missachtet, darf die entsprechenden Angebote nicht nutzen bzw. Einrichtungen nicht betreten.

Gibt es Ausnahmen von der Maskenpflicht?

Ja. Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder, die noch nicht zur Schule gehen. Von der Maskenpflicht ist befreit, wer aus medizinischen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen kann. Die medizinischen Gründe sind durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, das auf Verlangen vorzulegen ist. Außerdem kann die Maske aus bestimmten Gründen vorübergehend abgelegt werden, beispielsweise zur Kommunikation mit einem gehörlosen oder schwerhörigen Menschen.

Werden die Kontrollen und Strafen bei Verstößen gegen die Maskenpflicht ausgeweitet?

Ja. Insbesondere im ÖPNV werden Maskenverstöße als unmittelbare Ordnungswidrigkeiten mit einem Bußgeld von 150 Euro bestraft. In den übrigen Fällen der Maskenpflicht beträgt das Bußgeld 50 Euro.

Was bedeuten die Regelungen des Kontaktverbots?

Unverändert dürfen sich Gruppen von höchstens zehn Personen in der Öffentlichkeit treffen. Diese maximale Personenzahl gilt nicht bei Verwandten in gerader Linie oder Personen aus zwei verschiedenen Haushalten. Die allgemeine Abstandsregelung von 1,5 Metern gilt fort, auch die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in bestimmten Bereichen.

Was ändert sich bei den Teilnehmerzahlen für private Feiern in Emsdetten?

Die Regeln für private Feiern außerhalb einer Wohnung gelten unverändert fort - es gilt die Grenze von 150 Personen. Für anwesendes Personal (Kellner, Techniker, etc.) gilt die Maskenpflicht aus Schutzgründen drinnen wie draußen, sie zählen aber nicht zu den 150 Personen.

Lockerungen rund um das Coronavirus in Emsdetten

Im Zuge von Lockerungen rund um das Coronavirus in Emsdetten können Paare neben ihren Trauzeugen nun auch wieder 150 Gäste mitbringen

Allerdings wird die Höchstteilnehmerzahl (maximal 150 Personen) automatisch reduziert, wenn in einer Stadt oder einem Kreis die 7-Tages-Inzidenz die Marke 35 überschreitet. Dann gilt eine maximale Teilnehmerzahl von 50 Personen – es sei denn, die zuständige Behörde lässt auf der Basis eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes eine Ausnahme zu.

Ab einer 7-Tages-Inzidenz von 50 dürfen an privaten Feiern außerhalb einer Wohnung höchstens 25 Personen teilnehmen – es sei denn, die zuständige Behörde lässt auf der Basis eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes eine Ausnahme zu.

Diese Regelung, auf die sich Bund und Länder geeinigt haben, entspricht dem regionalen, differenzierten Vorgehen der „lokalen Corona-Bremse“, wie sie in Nordrhein-Westfalen bereits praktiziert wird.

Generell sind Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, genau und kritisch abzuwägen, ob und in welchem Umfang private Feierlichkeiten wirklich notwendig sind.

Müssen private Feiern jetzt vorab angemeldet werden in Emsdetten?

Private Feiern aus herausragendem Anlass, die außerhalb der eigenen Wohnung und mit 50 oder mehr Personen stattfinden, müssen drei Werktage vorher beim örtlichen Ordnungsamt angemeldet werden. Es muss eine für die Feier verantwortliche Person benannt und eine voraussichtliche Teilnehmerzahl so präzise wie möglich vorab benannt werden. Für die Veranstaltung muss eine Gästeliste geführt und während der Veranstaltung aktualisiert werden. Wichtig: Es handelt sich nicht um ein Genehmigungsverfahren, sondern um eine Anmeldung, die es den Kommunen bzw. ihren Ordnungsbehörden erlaubt, die Einhaltung der Coronaschutzverordnung gegebenenfalls zu kontrollieren.

Für Feste bis Mitte Oktober gilt der Vertrauensschutz. Die Veranstalter sind allerdings aufgefordert, die Veranstaltungen schnellstmöglich nachzumelden.

Welche Regelungen gelten für Veranstaltungen und Versammlungen?

Veranstaltungen und Versammlungen mit bis zu 300 Teilnehmern dürfen stattfinden, wenn geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern (auch in Warteschlangen) sichergestellt sind. Außer im Freien ist zudem die einfache Rückverfolgbarkeit sicherzustellen. Sitzen Teilnehmer während der Veranstaltung auf festen Plätzen, muss – bei Sicherstellung der besonderen Rückverfolgbarkeit – der Mindestabstand nicht eingehalten werden. Und: In geschlossenen Räumen gilt außerhalb des Sitzplatzes die Maskenpflicht.

Bei Veranstaltungen mit mehr als 300 Teilnehmern bedarf es eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes.

Große Festveranstaltungen bleiben mindestens bis zum 31. Dezember 2020 untersagt; dazu zählen z. B. Volksfeste, Kirmesveranstaltungen, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, Schützenfeste oder Weinfeste.

Welche Regeln gelten für Kontaktsport?

Kontaktsportarten (sowohl im Training oder im Wettbewerb) dürfen ohne Mindestabstand und ohne zahlenmäßige Beschränkung ausgeübt werden, wenn die Rückverfolgbarkeit sichergestellt ist.

Welche Regeln gelten für den Sportunterricht in Emsdetten?

Auch im Sportunterricht dürfen Kontaktsportarten ausgeübt werden. Schwimmunterricht ist ebenfalls möglich.

Welche Regeln gelten für die Gastronomie in Emsdetten?

Weiterhin dürfen an einem Tisch maximal zehn Personen zusammensitzen – oder Personen aus zwei Hausständen bzw. Verwandte in gerader Linie. Geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern sowie zur Rückverfolgbarkeit sind zu treffen, die Detailregelungen finden sich in den jeweiligen Hygiene- und Infektionsschutzstandards. In gastronomischen Betrieben sind unter Auflagen auch Feste (z.B. Hochzeitspartys, runde Geburtstage) mit bis zu 150 Personen wieder möglich.

Welche Regelungen gelten für Shisha-Bars?

Shisha-Pfeifen dürfen nicht von mehreren Personen gleichzeitig und nur bei Verwendung von Einmal-Mundstücken und Schläuchen, die nach Gebrauch entsorgt werden, und nur bei vollständiger dauerhafter Durchlüftung der Räumlichkeiten verwendet werden.

Ist Grillen erlaubt?

Ja, das Grillen auf öffentlichen Plätzen oder Anlagen ist möglich. Die Kontaktbeschränkungen (nur Gruppen von bis zu 10 Personen, enge Verwandte, Personen aus zwei verschiedenen Haushalten) sind zu beachten.

Steigende Corona-Infektionszahlen Zugang zum Rathaus eingeschränkt

Emsdetten. Aufgrund der Corona-Pandemie bleiben die eingeschränkten Zugangsregelungen zum Rathaus bis auf Weiteres bestehen. Bürgerinnen und Bürger, die ein persönliches Gespräch mit ihrer jeweiligen Sachbearbeiterin oder ihrem jeweiligen Sachbearbeiter wünschen, werden um eine vorherige Terminvereinbarung gebeten. WEITERLESEN: Corona-Zugangsregelungen zum Rathaus

Corona-Kindergeld in 2020

Gesetzlich Versicherte haben pro Eltern 5 Tage mehr Anspruch auf Kinderkrankengeld. (10 Tage für Alleinerziehende)

Eine oder andere Corona-Kilo loswerden

Fast ein halbes Jahr durften die Volkshochschule (VHS) und Musikschule pandemiebedingt kein oder nur ein „Light“-Programm anbieten. Die derzeitigen Vorgaben ermöglichen es jedoch wieder, wenn nicht in vollem Umfang, jedoch nahezu im Regelbetrieb zu arbeiten.

„Wir sind froh, die vermehrten Nachfragen unserer Kursteilnehmer, wann es denn endlich wieder losgehe, immer häufiger positiv beantworten zu können“, sagt Timo Lobbel, Leiter der Volkshochschule. Ab Ende August gibt es wieder Zumba-, Sprach- und Computerkurse, die Sportbootführerscheinausbildung, Vorträge zu unterschiedlichsten Themenbereichen sowie Entspannungs- und Sportangebote.

„Die ständig aktualisierten Informationen zu Kursen können am einfachsten über die Webseite gefunden werden“, erklärt Lobbel. Dem Musikschulleiter Andreas Hermjakob liegen insbesondere die Kleinsten am Herzen. Für die Vorschul- und Grundschulkinder starten im September auch wieder die musikalische Früherziehung und Blockflötenkurse. „Schließlich war es gerade für diese Kinder oft am Schwierigsten, die Einschränkungen der vergangenen Monate begreifen zu können“, so Hermjakob. Wer seine Fremdsprachenkenntnisse erweitern oder auffrischen, ein Instrument spielen oder das eine oder andere Corona-Kilo loswerden möchte, findet wieder das passende Angebot in fast gewohnter Atmosphäre.

Die Corona-Warn-App des Bundes steht zum Download bereit

Die App steht in den Stores von Apple und Google zum Download kostenlos bereit. Die Regierung baut darauf, dass viele mitmachen, alles freiwillig.

Corona-warn-app

Corona-Warn-App, machen Sie mit!

Gesundheitsminister Jens Spahn sagt:

„Die App macht die Kontakt-Nachverfolgung bei Infektionsketten schneller und besser. Und auch jetzt im Urlaub, mit vielen Deutschen auf einem Fleck, wird das einen Unterschied machen.“

Die neue deutsche Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts ist am Dienstag nach Angaben auf der Seite des Google-App-Store bereits eine Million Mal heruntergeladen worden.

Wichtig dabei: die sogenannte Risiko-Ermittlung aktivieren. Dabei geht es darum, mittels Bluetooth zu ermitteln, ob Sie sich in der Nähe einer infizierten Person aufgehalten haben. Tippen Sie auf „Risiko-Ermittlung aktivieren“ und bestätigen Sie im nächsten Fenster, dass Sie die Benachrichtigungen bei einer möglichen Begegnung mit einer infizierten Person aktivieren wollen.

folgenden Sie diesen Links zum Download:

Die „Corona-Warn-App“ für Android

Die „Corona-Warn-App“ für iPhones

Kindergarten-wiedersehen-nach-Corona

Schön, dass ihr alle da seid - auf dem Banner vor dem Kindergarten St. Marien

Kein COVID-19 in Emsdetten in Fleischverarbeitung

Vor rund zwei Wochen hatte der Krisenstab begonnen, Bewohner von Sammelunterkünften, die in der Fleischverarbeitung, aber auch in anderen Sparten tätig sind, auf das Coronavirus zu testen. Anlass war eine Vorgabe des Landes-Gesundheitsministeriums. Von 172 getesteten Personen in Emsdetten ist niemand infiziert.

Nachdem der Krisenstab des Kreises zunächst Kommunen und weitere öffentliche Stellen angeschrieben hatte, um die Zahl der in Sammelunterkünften lebenden Personen erfassen zu können, waren rund 1.700 Bewohner aus 100 Unterkünften im Kreis gemeldet worden. Mit Mitarbeitern der Kreisverwaltung und der Hilfsorganisationen wurden sodann Test-Teams zusammengestellt, die in den folgenden Tagen die Testungen durchführten. 

Insgesamt wurden im Kreis 1.392 Personen aus 88 Unterkünften auf das COVID-19-Virus untersucht. Unter den Getesteten wurden lediglich drei positive Befunde festgestellt, davon zwei in Rheine und einer in Horstmar. Von den 172 untersuchten Personen in Emsdetten ist niemand mit dem Virus infiziert. Emsdettens Bürgermeister Georg Moenikes folgerte aus der Aktion: „Wir sind froh, dass niemand der hier getesteten Bewohnerinnen und Bewohner betroffen ist. Dennoch gilt es, Hygiene- und Abstandsregeln weiterhin einzuhalten, damit sich diese Situation nicht ins Gegenteil umschlägt.“

Corona Hygiene- und Abstandsregeln im Rathaus

Zwar besteht im Rathaus keine Maskenpflicht – das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung wird jedoch dringend empfohlen. Zudem wurden in publikumsstarken Bereichen wie dem Bürgerbüro Plexiglasscheiben aufgestellt, um sowohl Bürgerinnen und Bürger als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen.

Das Rathaus kann derzeit nur über den Eingang „Rathausplatz“ betreten werden – hier weisen Hinweisschilder Besucherinnen und Besucher darauf hin, einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. WEITERLESENCorona-Pandemie geltenden Hygieneregeln in Emsdetten einhalten

Informationen zum Umgang mit selbstgenähten Mund-Nasen-Bedeckungen

Für die optimale Wirksamkeit von selbstgenähten Masken ist es wichtig, dass 

• die Mund-Nasen-Bedeckung korrekt sitzt, d.h. eng anliegt und dabei Mund UND Nase abdeckt – ein reiner Mundschutz hilft nicht

• bei Durchfeuchtung gewechselt wird 

• dieser während des Tragens nicht (auch nicht unbewusst) verschoben wird.

Stadt ruft zum Durchhalten auf!

Die Situa­tion in Emsdetten entspannt sich derzeit ganz langsam – die Hygieneregeln, Mindestabstandsgebote und Kontaktsperren wirken offensichtlich.

Dennoch sind Menschen an den Folgen der Corona-Infektion verstorben. Und zudem gibt es in Emsdetten weiterhin noch Neuinfektionen. Deswegen appelliert die Stadt Emsdetten an alle Bürgerinnen und Bürger: Weiter durchhalten! Weiter Abstand halten!

Und bitte auch Mund und Nase bedecken! Mit neuen Bannern ruft die Stadt Emsdetten dazu auf, die Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus einzuhalten, insbesondere die Maskenpflicht zu beachten und Abstand zu Mitmenschen zu halten. Die neuen orangefarbenen Banner wurden im Bereich der Innenstadt – an den so genannten „Hamburger Gittern“, am Rathaus und am Moorbrückenkreisverkehr – aufgehängt.

Maskenpflicht zu beachten und Abstand zu Mitmenschen zu halten.

Maskenpflicht zu beachten und Abstand zu Mitmenschen zu halten.

Fragen der Bürger zur Corona-Epidemie in Emsdetten

Die CDU Emsdetten hatte die Bevölkerung in der vergangenen Woche aufgefordert, Bürgermeister Georg Moenikes per E-Mail und Facebook ihre persönlichen Fragen zur Corona-Epidemie im Hinblick auf die aktuelle Situation und die weiteren Entwicklungen in Emsdetten zu stellen.

Nach seiner Einschätzung der Lage befragt, zeigt sich der Bürgermeister zufrieden, „dass es auch in unserer Stadt bislang gelungen ist, das exponentielle Wachstum von infizierten Menschen und damit die Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Zeitweise hatten wir die höchsten Zahlen von Infizierten und Sterbefällen im Kreis Steinfurt. Zurzeit liegt die Verdoppelungszahl in Emsdetten jedoch unter dem Durchschnitt.“

Hohe Zahl von Erkrankten in Emsdetten

Bei der Frage nach dem Grund für die vielen Infizierten ist auch der Bürgermeister auf Vermutungen angewiesen. „Zu Beginn der Pandemie war eine Vielzahl von Urlaubern aus Skigebieten, vor allem aus Ischgl, zurückgekommen. Sie hatten sich dort infiziert und steckten zu Hause viele Kontaktpersonen an.“ Ein weitere Ursache könne die Verbreitung des Virus im St. Josef-Stift sein. Hier habe ein aus dem Krankenhaus zurückgekehrter Bewohner die Infektion ins Haus getragen. Da sei es nur eine Frage der Zeit gewesen, bis sich viele weitere Bewohner des Altenheims infizierten.

Social Distancing

Auf das Funktionieren des „Social Distancings“ angesprochen, findet der Bürgermeister, das Abstandhalten funktioniere im Großen und Ganzen und von einzelnen Ausnahmen abgesehen recht gut. „Wir müssen mit unseren Kontrollen aber weiterhin dafür sorgen, dass die Regeln beachtet werden. Seit Montag, dem Start der Lockerung, ist das noch wichtiger geworden.“

Ein Leser beobachtete, dass seine Nachbarn wiederholt Bekannte zu sich nach Hause eingeladen hätten. Moenikes sieht hier eine Grenze des Einflusses der Stadt: „Im öffentlichen Raum ist jede Ansammlung von mehr als zwei Personen verboten, im privaten Bereich können wir alle dagegen nur an die Vernunft der Menschen appellieren.“

Wann öffnen die Kitas wieder?

Viele Bürger wünschen sich eine Öffnung der Kitas oder eine Ausweitung der Notbetreuung über „systemrelevante Berufe“ hinaus. Sie beklagen, dass Homeoffice mit Kindern zu Hause nur schwer zu vereinbaren sei. Moenikes: „Es ist noch nicht absehbar, wann die Kindertagesstätten wieder öffnen können. Aber das Land hat den Kreis der Personen, die eine Notbetreuung in Anspruch nehmen können, seit Montag erweitert. Beim städtischen Jugendamt und über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gibt es dazu Infos.“

Digitale Schule

Zu den Themen, die Eltern in Emsdetten bewegen, zählt auch die Unterstützung der Schulen mit digitalen Lerninhalten. Hier sieht der Bürgermeister in Emsdetten schon große Fortschritte, alle weiterführenden Schulen seien voll digitalisiert. „Ich habe aber keine Erkenntnis, ob und in welchem Umfang die Schulen davon Gebrauch machen. Das ist eine innerschulische Angelegenheit, in die der Schulträger, die Stadt Emsdetten, nicht eingebunden ist. In den Grundschulen sind wir dabei, die Digitalisierung zu vollenden.“ 

Unterricht zu Hause?

Eine Emsdettener Familie möchte ihre Kinder auch nach der Wiedereröffnung der Schulen weiterhin zu Hause unterrichten, um die Kontakte zu anderen Schülern zu reduzieren. Diesem Wunsch könne der Bürgermeis­ter jedoch nicht nachkommen. Für die Abschussklassen bestehe seit Donnerstag (23. April) wieder Schulpflicht. 

Das gelte auch für die anderen Klassen, sollte nach dem 3. Mai der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden. Eine Beschulung in den eigenen vier Wänden sei dann ausgeschlossen, zu Haus bleiben dürfe nur, wer krank ist.

Wann öffnen die Spielplätze?

Die stark differenzierten Regelungen zur Öffnung der Schulen hält der Bürgermeis­ter teilweise für unübersichtlich. 

„Ich hätte mir für alle Klassen klare Regelungen und einen entsprechenden Vorlauf gewünscht, damit sich die Schulleitungen und die Stadt als Schulträger darauf einstellen können. Ebenfalls keine kurzfristige Lösung hat Moenikes für eine weitere Familie, deren zwei Kinder unter fünf Jahren mit nur einem kleinen Balkon auskommen müssen und fragt, wann die Spielplätze wieder geöffnet sind. Denn diese bleiben nach der aktuellen Verordnung bis zum 3. Mai weiterhin gesperrt.

Wirtschaftliche Auswirkungen

Viele Leser treibt die Sorge um die heimische Wirtschaft um und sie fragen nach Unterstützungsmöglichkeiten durch die Stadt – auch für Handel, Gastronomie und Hotellerie. „Ebenso wie Bund und Land stellen wir auch als Kommune viele Hilfsangebote zur Verfügung. Wir räumen die Möglichkeit ein, Steuerzahlungen auszusetzen oder zinslos zu stunden. Auch auf Sondernutzungsgebühren für öffentlichen Straßen, Wege und Plätze verzichten wir, wenn ein Unternehmen diese derzeit nicht in Anspruch nimmt. Im Service Center Wirtschaft haben wir ein umfangreiches Beratungsangebot aufgestellt und kommunizieren das auch auf der Stadtportal-Seite im Internet. Die Stadt rief einen Liefer- und Abholservice der Geschäfte ins Leben und unser Personal des Service Center Innenstadt ist ständig unterwegs, um Einzelhändler und Gastronomen zu beraten.“

Corona-Zeit Zukunftsaussichten

Zahlreiche Bürger wollten wissen, wie es weitergehe und wann einzelne oder alle Beschränkungen zurückgenommen würden. Allzu große Hoffnungen musste der Bürgermeister dämpfen. „Seit dem vergangenen Montag sieht die Corona-Schutzverordnung Lockerungen vor. Hier gilt es, die neuen Spielräume vorsichtig zu nutzen und auszuprobieren, damit es nicht zu einem Rückfall bei der Zahl der Infizierten kommt. Das wäre fatal, weil die dann zu ergreifenden Maßnahmen noch einschneidender sein müssten. Und ab dem 3. Mai, dem Auslaufen der derzeitigen Rechtsverordnung, werden wir dann sehen, welche weiteren Schritte zur Lockerung eingeleitet werden können.“

Schutzmasken tragen!

Das Tragen von Schutzmasken hält Moenikes für sinnvoll, um andere zu schützen. Er appelliert deshalb, diese im Einzelhandel, auf dem Wochenmarkt oder in Bussen und Bahnen zu tragen. 

Ein Leser vermisste Aussagen der Bundeskanzlerin zu bereits gebuchten Urlaubsreisen außerhalb von Deutschland im Juli und August.

Schützenfeste fallen wegen Coronavirus aus

Schlecht könne er sich dagegen vorstellen, im Jahr 2020 Schützenfeste zu veranstalten. „Diese leben von einem engen freundschaftlichen Zusammensein der Schützenbrüder und -schwestern. Damit sind leider hohe Infektionsrisiken verbunden, insoweit muss man vernünftig sein. Auch mir als Schützenbruder tut das weh, aber Vernunft hat hier Vorrang.“

Den Wunsch nach positiven Zeichen für die Zukunft nahmen Moenikes und Moers gerne auf und bedankten sich bei der Emsdettener Bevölkerung für die gelebte Solidarität, Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme. „Auf dieser Basis werden wir auch die nächsten Etappen gemeinsam erfolgreich bestehen und irgendwann mehr und mehr Schritte zurück in die Normalität gehen können, auch wenn es bis dahin noch ein weiter Weg ist.“

14 Corona-Tote in Emsdettener Altenheim

 

Emsdetten - Im Altenheim St.-Josef-Stift sind innerhalb einer Woche (7. - 14.4.) acht weitere Menschen an den Folgen einer Infektion mit dem Corona-Virus gestorben. Die strenge Isolation wird jetzt zumindest für die gesunden Bewohner etwas gelockert.

Die meisten Mitarbeiter haben nach Ostern eine schöne Überraschung erhalten: Für sie endet heute die Unterbringung in den Hotels.

„Es sei denn, ein Mitarbeiter möchte auf eigenen Wunsch im Hotel bleiben, weil es zum Beispiel in seiner Familie Corona-Fälle gibt“

erklärte Eckhardt.

Auch in Zeiten von Corona sind politische Entscheidungen notwendig

Deswegen hat Bürgermeister Georg Moenikes gemeinsam mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Dr. Thomas Kock in Absprache mit der Politik 19 Entscheidungen über Dringlichkeitsbeschlüsse nach § 60 Gemeindeordnung gefasst: Weiterlesen: Dringlichkeitsbeschluss

Tafel Angebot in der Corona-Krise

Alle Hebel in Bewegung gesetzt hat die Tafel des Caritasverbandes in Emsdetten, um nach der Schließung der Ausgabestelle am Spatzenweg ihr Angebot in der Corona-Krise in angepasster Form wiederaufnehmen zu können. Weiterlesen: Bringdienst in Corona-Zeiten

Einkaufsdienst für die Corona-Quarantäne

Damit die Versorgung mit Lebensmitteln in jedem Fall gewährleistet ist, koordiniert die Stadt einen ehrenamtlichen Einkaufsdienst. Die Hilfsbereitschaft ist riesig: Seit letzter Woche haben sich rund 150 Personen gemeldet und spontan ihre Hilfe als Einkaufshelfer- und -helferinnen angeboten.

„Wir freuen uns, dass die Menschen in dieser schwierigen Zeit füreinander einstehen und so bedingungslos ihre Hilfe anbieten“

so Bürgermeister Georg Moenikes. Bürgerinnen und Bürger, die zuhause bleiben müssen oder möchten, sind herzlich eingeladen, das Angebot zu nutzen. Die städtische Hotline der Einkaufshilfen ist montags bis freitags von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 02572/922-218 und per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für Hilfesuchende und ehrenamtliche Einkaufshilfen zu erreichen.

Aufbau der Marktstände verändert - Corona-Klopapier im Angebot

Da Wochenmärkte zur Lebensmittelversorgung der Bürgerinnen und Bürger dienen, sind sie nicht von Schließungsregelungen zur Eindämmung des Coronavirus betroffen. Gleichwohl gelten auch hier diverse Sicherheitsmaßnahmen, die sowohl von Betreibern als auch von Besuchern des Marktes einzuhalten sind.

Damit der Wochenmarkt in der Frauenstraße und auf dem Platz „Am Brink“ weiterhin betrieben werden kann, hatte die Stadt Emsdetten bereits den Aufbau der Marktstände verändert.
WEITERLESEN: Marktbesucher ausreichend Platz zur Einhaltung des Mindestabstands haben. +++

Corona-Klopapier Angebot auf dem Wochenmarkt in Emsdetten

In der Corona-Krise in Emsdetten schnell zur Mangelware geworden, aber jetzt endlich mal wieder Klopapier neben Spargel, Gurken, Tomaten mit nach Hause bringen. Nicht ganz unauffällig aufgebaut bei einem Gemüsehändler sorgte es sicherlich für viele Lacher.

 

Alles wird gut oder Wir bleiben Zuhause

Regenbogen der Hoffnung. Kinder in Italien und Spanine sollen als erste (lesen Sie hier weiter:) Regenbögen „gegen Corona“ gemalt haben. Viele Menschen haben die Idee übernommen, Eltern teilen die Werke unter dem Hashtag #RegenbogenGegenCorona in den sozialen Netzwerken.

RegenbogenGegenCorona

Auch hier wohnen Kinder, die in dieser schweren Zeit Zuhause bleiben müssen. Foto: wirin

Corona-Krisenstab der Gemeinde Saerbeck

Die Übersicht bewahren, vorbereitet sein und bei allem einen kühlen Kopf behalten. Bürgermeister Roos, der Verwaltungsvorstand, Mitarbeiter des Ordnungs- und des Sozialamtes bilden die feste Mannschaft, die sich regelmäßig zusammensetzt.

In der Regel trifft man sich täglich, um anhand der Lagemitteilungen des Kreises Steinfurt Maßnahmen in Saerbeck zu besprechen. Auch die Dinge, die der Bund oder das Land vorgeben, werden hier in kommunales Handeln umgesetzt, etwa die Beschränkungen für Kontakte im öffentlichen Raum. Aber es geht auch darum, sich schon jetzt auf Situationen einzustellen, falls sich die Auswirkungen der Krise in Saerbeck in größerem Ausmaß zeigen.

„Wir haben nach der Schneekatastrophe im Jahr 2005 einen Stab für außergewöhnliche Einsätze, kurz SAE, gegründet“

erinnert sich Hölscher. Jetzt, angesichts der Corona-Krise im Münsterland, wurde der SAE aktiviert und, der Einfachheit halber, in Krisenstab umbenannt.

Allerdings ist der Krisenstab kleiner als bei einer Naturkatastrophe, bei der etwa die Feuerwehrführung zwingend mit im Stab arbeiten würde. „Die ganz große SAE-Runde ist im Augenblick nicht nötig. Wir sind jetzt als vergleichsweise kompakte Truppe gut aufgestellt“, so Hölscher.

Zum Krisenmodus gehört auch die Aufteilung der Rathausmitarbeiter in diejenigen, die vor Ort und diejenigen, die im Home Office arbeiten. Im Krisenstab gelten natürlich die inzwischen üblichen Vorsichtsmaßnahmen: Ein ausreichender Sicherheitsabstand zwischen den Arbeitsplätzen und zusätzlich Plexiglasscheiben, um eine Tröpfcheninfektion auszuschließen.

Bannern zum Schutz vor einer Ausbreitung des Corona-Virus

Mit neuen Bannern ruft die Stadt Emsdetten ihre Bürger auf, die Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus einzuhalten und insbesondere Abstand zu ihren Mitmenschen zu halten.

Corona Banner

Corona Banner in der Emsdettener Innenstadt, Fairstehen, haltet Abstand! Foto: wirin

Die neuen Banner weisen auch auf die Lieferservices hin, die inzwischen von vielen Emsdettener Unternehmen angeboten werden.

Die Stadt Emsdetten hat einen Corona-Infoservice

für die Emsdettener Wirtschaft und den Einzelhandel eingerichtet, häufig gestellte Fragen und zugehörige Antworten auf ihrer Homepage www.emsdetten.de/infoservice online gestellt.

Für die Wirtschaft:
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hotline: 02572 / 922-100

Für Fragen rund um den Einzelhandel steht das ServiceCenter Innenstadt zur Verfügung:
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon 02572 / 922-282 oder 02572 / 922-262

Schutzmaßnahmen für die Emsdettener

In seiner täglichen Pressekonferenz appellierte Lothar Wieler, Chef des Robert Koch Instituts (RKI) noch einmal dringend an alle Menschen, die Schutzmaßnahmen (Händewaschen, Einschränkung der sozialen Kontakte, etc.) einzuhalten.

„Wir sind am Anfang einer Epidemie, die noch viele Wochen und Monate unterwegs sein wird“

sagte er.

„Pandemien verlaufen immer in Wellen. Es könnte zwei Jahre dauern, bis ein Großteil der Bevölkerung Covid-19 durchgemacht hat und immun ist. (…) Das Virus wird uns noch länger beschäftigen, aber der jetzige Zustand kann nicht dauerhaft aufrecht erhalten werden, sondern die Maßnahmen müssen immer wieder überprüft werden.“

Rückblick: Gemeinde Wettringen: erste Corona-Fall, ein 70-jähriger Wettringer wurde nach der Rückkehr aus dem Urlaub in Norditalien positiv auf das Virus getestet, der sich in häuslicher Quarantäne befindet.

Rückblick: erste Corona-Virus Tote in Emsdetten. Das Corona-Virus wurde in einem Emsdettener Seniorenheim nachgewiesen. Dort ist ein vorerkrankter 93-jähriger Bewohner an den Folgen des Corona-Virus gestorben. Der Kreis Steinfurt hat das St. Josef-Stift in Emsdetten unter Quarantäne gesetzt sowie für einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die häusliche Quarantäne ausgesprochen. Mehrere Bewohnerinnen und Bewohner und auch Mitarbeiter aus Emsdetten sind erkrankt und wurden, Samstag, 28. März, auf das Coronavirus getestet. 

Auch in Emsdetten kam ein 57-jähriger Mann Mitte März erkrankt aus dem Skiurlaub aus Ischgl (Österrreich) zurück. Er und enge Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne – ebenso wie die infizierte Frau. 

Die erste infizierte war eine 36-jährige Frau, die sich in häuslicher Quarantäne befindet.

Zum Infektionsweg nach Emsdetten ist nach Mitteilung des Gesundheitsamtes des Kreises Steinfurt derzeit noch nichts bekannt.

In Emsdetten standen die ersten beiden Personen am Anfang März  unter vorsorglicher häuslicher Quarantäne.

Die beiden Schülerinnen besuchen das bischöfliche Mädchengymnasium „Marienschule“ in Münster und hatten dort Kontakt mit einer an Corona erkrankten Mitschülerin.

Die Mädchen zeigen derzeit keine Symptome, bleiben aber (wie derzeit in Verdachtsfällen üblich) für 14 Tage zu Hause.

Wichtig: Die Notrufnummer des Rettungsdienstes 112 sollte nur in wirklichen gesundheitlichen Notfallsituationen gewählt werden!

Maßnahmen für infizierte Personen und Kontaktpersonen

Für infizierte Personen (bestätigter Fall) wird eine 14-tägige Isolation im häuslichen Bereich (sofern keine medizinische Indikation für eine Krankenhauseinweisung besteht) durch die untere Gesundheitsbehörde ausgesprochen und durch die örtlich zuständige Ordnungsbehörde angeordnet.

Für enge Kontaktpersonen gilt grundsätzlich das Gleiche. Dies sind Personen, die räumlich und zeitlich enge und länger anhaltende Beziehungen zu der infizierten Person hatten (z.B. alle in einer Haushaltsgemeinschaft Lebenden, Sitznachbar/Sitznachbarin im Unterricht, enge Freundin/enger Freund). Hier wird eine 14-tägige Quarantäne im häuslichen Bereich angeordnet. Grundsätzliche Aussagen und Empfehlungen zum persönlichen Verhalten während der häuslichen Isolation / Quarantäne werden mit der jeweiligen schriftlichen Anordnung der örtlichen Ordnungsbehörde getroffen.


        LESEN SIE AUCH:

________________________________________________________________________

Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster

Bestätigte Coronavirus-Infektionsfälle im Kreis Steinfurt

Corona Virus in Emsdetten

Corona Virus in Rheine

Corona Virus in Greven

Corona-Toter in Deutschland, schwere Verläufe

Coronaviren: Das Foto zeigt die elektronenmikoskopische Aufnahme des SARS-CoV-2

Coronaviren: Das Foto zeigt die elektronenmikoskopische Aufnahme des SARS-CoV-2. Den Namen Corona (deutsch: Krone) trägt er wegen der kronenartigen Stacheln auf der Virusoberfläche. Foto: NIAID Rocky Mountain Laboratories (RML) / commons.wikimedia.org / gemeinfrei

 

 


Anzeige